Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Natur und Sport: Partner vor Ort


Wiesenlandschaft mit Glockenblume in der Rhön (Bildautor: M. Pütsch)

Sport in der Natur macht Spaß und attraktive Naturräume und Landschaften ziehen Sportlerinnen und Sportler in vielfältiger Weise an. Insbesondere Natursportarten sind auf eine intakte Natur und Landschaft angewiesen. Dabei benötigen die Sportarten geeignete Flächen und gestalten diese - ob Flug-,  Golf- oder Sportplätze, Grünflächen oder Parkanlagen. Das BfN engagiert sich über verschiedene Projekte für eine nachhaltige Gestaltung von verschiedenen Natursportarten und setzt damit die Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt im Bereich "Naturnahe Erholung" aktiv um. 

Als vorbildlich kann die langjährige Zusammenarbeit von Naturschutz und dem deutschen Luftsportverband (DAeC e.V.) angesehen werden. Als einer der ersten Verbände richtete der DAeC bereits 1996 ein Referat für Umwelt und Natur innerhalb seiner Bundesgeschäftstelle ein und setzt seit dem immer neue Projekte zur Verbesserung von Natur- und Umweltverträglichkeit im Luftsport um.
Zu den Projekten

Motorflugzeug in Wolken (Bildautor: Michael Pütsch)

In den Luftfahrerkarten sind seit 2007 Gebiete mit hohem Vogelaufkommen während der Rast- und Zugzeiten sowie Gebiete mit "besonders störsensiblen" (Großvogel-)Arten aufgenommen. Unsere "ABA-Seiten" geben zu den bundesweit 230 Gebieten und den relevanten Vogelarten vielfältige Hintergrundinformationen. Zu den ABA-Gebieten

Im F + E Projekt Luftsport und Naturschutz werden fachliche und rechtliche Fragen des naturverträglichen Luftverkehrs und Luftsports im Kontext der aktuellen Entwicklungen im europäischen Luftraum aufgearbeitet. Vor diesem Hintergrund wird auch die ABA - Gebietskulisse geprüft und aktualisiert.
Zum Projekt:

Golfspielerin auf Golfplatz (Bildautor: Michael Pütsch)

Eine gelungene Kooperation zwischen Sport und Natur- schutz stellt das in 2005 gestartete DGV-Programm "Golf und Natur" dar. Der naturverträgliche Betrieb von Golfanlagen spielt nämlich nicht bloß dem Naturschutz zu, sondern verbessert auch die Spielbedingungen für die Sportlerinnen und Sportler. Zu Golf und Natur

Logo von Natura 2000 (Bildrechte Natura 2000)

Das ökologische Netz Natura 2000 trägt dazu bei, wertvolle Naturlandschaften für zukünftige Generationen zu bewahren und damit dauerhaft die Möglichkeit zur Ausübung von Sport und Tourismus in der Natur zu gewährleisten.  AkteurInnen aus Tourismus und Sport wird ein Leitfaden zum praktischen Umgang mit den Zielen und Aufgaben des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 an die Hand gegeben. Zu Natura 2000 und Sport

Allee (Bildautor: Andreas Huth)

Gerade in siedlungsnahen Räumen müssen Grünflächen meist zu Gunsten von Wohn-, Gewerbe- oder Verkehrs-infrastruktur zurück stecken. Diese fördern Lebens- und Umweltqualität jedoch erheblich. Wie können Städte und Gemeinden also siedlungsnahe Flächen als Sport- und Bewegungsräume definieren und gestalten?
Zu siedlungsnahe Flächen

Digitale Wanderwegeverwaltung

Wander-Wegweiser "Moos-Rundweg" (Bildautor: B. Engels)

Die deutschen Gebirgs- und Wandervereine legen mit der Pflege und Markierung von 190.000 km Wanderwegen den Grundstein für ein flächendeckendes Wandervergnügen. Die „Digitale Wanderwegeverwaltung“ umfasst die Einrichtung eines bundesweit einheitlichen Systems, mit dem Wanderwege im Internet erfasst und online verwaltet werden. Zum Projekt

Wintersport naturverträglich gestalten

Das Bild zeigt das Logo der Initiative Be Part of the Mountain

Das Netz der alpinen Schutzgebiete ALPARC hat gemeinsam mit anderen Vereinen die Initiative "Be Part of the Mountain" gestartet. Ziel ist u. a., das Bewusstsein im Outdoorsport gegenüber der Störung von Wildtieren zu erhöhen. Hierzu wurde eine Kommunikationskampagne gestartet; Organisationen können sich der Initiative anschließen. Zur Initiative , zum Film und zum Abschlussbericht

Letzte Änderung: 16.02.2021

 Artikel drucken