Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturbasierte Lösungen

Region Asien-Pazifik: Naturbasierte Lösungen für globale Herausforderungen

Foto: Maxwell Ridgeway | Unsplash
Foto: Maxwell Ridgeway | Unsplash

Putbus/Insel Vilm, 24. Februar 2021: Naturbasierte Lösungen (engl.: nature-based solutions (NbS)) haben in den letzten Jahren – auch im Kontext des post-2020 Global Biodiversity Framework und der UN-Klimakonvention – mehr Aufmerksamkeit erhalten. Auch im jüngsten europäischen Grünen Deal nehmen sie einen hohen Stellenwert ein. Vom 10. bis 24. Februar 2021 organisierten das GIZ-Sektorvorhaben "Erhalt der Biodiversität an Land", das GIZ-Fachnetzwerk Ländliche Entwicklung Asien und Pazifik (SNRD) und die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) mit Unterstützung von adelphi vier halbtägige Online-Trainings, um die Vernetzung von GIZ-Mitarbeitenden und Partnern in der Region Asien-Pazifik zu NbS-Konzepten zu fördern.

Die Region Asien-Pazifik ist besonders anfällig für die Auswirkungen des Klimawandels und damit verbundener Katastrophen. Zusätzlich belasten die Anforderungen der wachsenden Bevölkerung und der aufstrebenden Volkswirtschaften die natürlichen Ressourcen. Küstenökosysteme und insbesondere Mangroven spielen in der Region eine wichtige Rolle. Sie sind von weitreichendem gesellschaftlichem Nutzen, aber selbst bedroht. Naturbasierte Lösungen – Maßnahmen zum Schutz, zur nachhaltigen Bewirtschaftung und zur Wiederherstellung von Ökosystemen zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen, wie sie von der IUCN definiert werden – können die Bemühungen zum Schutz der natürlichen Ressourcen und der biologischen Vielfalt unterstützen und haben gleichzeitig positive Auswirkungen auf den Klimawandel. Gerade für diese Region sind sie daher von großer Bedeutung.

Die in der Region ansässigen GIZ-Programme wollen ihre Aktivitäten zu NbS weiter ausbauen und Erfahrungen austauschen. In dem Online-Training "Nature-based solutions for global challenges" erhielten rund 30 Teilnehmende aus der Region Asien-Pazifik einen Überblick über das NbS-Konzept, dessen Rolle auf internationaler Ebene und die wichtigsten Aspekte, die mit einer erfolgreichen Umsetzung verbunden sind. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, Good-Practice-Beispiele einzubringen. Die Beispiele wurden genutzt, um gemeinsame Herausforderungen und Chancen zu identifizieren und Ansatzpunkte für eine Skalierung der NbS-Maßnahmen in der Region zu entwickeln. Ziel der Veranstalter ist es, regelmäßige Austauschplattformen und eine „Community of Practice“ aufzubauen und weitere Unterstützung und Lernmöglichkeiten anzubieten. Das Training basierte auf einem Prototyp, der gemeinsam von GIZ und BfN entwickelt wurde und 2019 an der INA stattfand.

Im aktuellen Training haben das BfN und die INA über die Rolle von NbS für globale Krisen und die „Green-Blue Recovery“ gesprochen. Im Juni 2021 wird ein weiteres tiefergehendes Online-Training zu NbS stattfinden.

Letzte Änderung: 21.09.2020

 Artikel drucken