Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Wälder im Klimawandel


Ehemaliger Buchenvoranbau nach kalamitätsbedingter Nutzung des Nadelholzes im Kottenforst bei Bonn (© Hagen Kluttig)
Ehemaliger Buchenvoranbau nach kalamitätsbedingter Nutzung Blick des Nadelholzes im Kottenforst bei Bonn.

Der Klimawandel stellt sowohl NaturschützerInnen und WaldbewirtschafterInnen als auch die Wald- und Naturschutzpolitik vor große Herausforderungen. Der globale Anstieg der Temperatur und die Zunahme von Extremwetterereignissen wirken sich erheblich auf die Stabilität und Vitalität von Wäldern aus. Dies hat gravierende Folgen für die Fähigkeit von Wäldern auch zukünftig gesellschaftlich erwünschte Ökosystemleistungen bereitzustellen.

Das BfN unterstützt Vorhaben, die auf der Grundlage wissenschaftlich belastbarer Kenntnisse über die Zusammenhänge und Auswirkungen des Klimawandels auf die Waldbiodiversität ökologisch angepasste und dauerhaft tragfähige Strategien zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung von Wäldern entwickeln. Nur vielfältige, resiliente Wälder haben die Chance, mit den Veränderungen des Klimawandels zurechtkommen, sich anzupassen oder neu zu organisieren und dabei ihre grundlegenden Funktionen und ökologischen Leistungen beizubehalten.

Darüber hinaus spielt auch die wissenschaftsbasierte Bewertung der Bedeutung von ungenutzten Wäldern bzw. von alten Wirtschaftswäldern als Kohlenstoffsenken und der Beitrag unterschiedlicher Bewirtschaftungsverfahren auf die Kohlenstoffbilanz von Wäldern eine wichtige Rolle.


Ehemaliger Fichtenbestand mit einzelnen verbliebenden Altbäumen im Kottenforst bei Bonn (© Hagen Kluttig)
Ehemaliger Fichtenbestand mit einzelnen verbliebenden Altbäumen im Kottenforst bei Bonn.

Publikationen und weiterführende Links:

HÖLTERMANN, A. (2020): Forests under a changing climate: increasing adaptability and resilience through more diversity and heterogeneity, In: KRUMM, F.; SCHUCK, A.; RIGLING, A. (eds), 2020: How to balance forestry and biodiversity conservation – A view across Europe. European Forest Institute (EFI); Swiss Federal Institute for Forest, Snow and Landscape Research (WSL), Birmensdorf. 156-169.

Vilm Workshop „Sind unsere Wälder noch zu retten?“, 17.-20. August 2020

BfN-Positionspapier „Wälder im Klimawandel“ (2019): Anpassung der Wälder an den Klimawandel und Bewältigung der aktuellen Schäden durch Sturm, Dürre und Borkenkäfer

EWALD J., ROTHE A., HANSBAUER M., SCHUMANN C., WILNHAMMER M., SCHÖNFELD F., WITTKOPF S., ZAHNER V. (2017): Energiewende und Waldbiodiversität, BfN-Skripten 455

MUND M., FRISCHBIER N., PROFFT I., RAACKE J., RICHTER F., AMMER C. (2015): Klimaschutzwirkung des Wald- und Holzsektors: Schutz und Nutzungsszenarien für drei Modellregionen in Thüringen. Bundesamt für Naturschutz. Bonn. BfN-Skripten 396, 168 S.

MILAD M., STORCH, S., SCHAICH H., KONOLD W.; WINKEL G. (2012): Wälder und Klimawandel: Künftige Strategien für Schutz und nachhaltige Nutzung, Naturschutz und biologische Vielfalt 125, 132 S.

HÖLTERMANN, A.; HIERMER, J.D. (2006): Wald, Naturschutz und Klimawandel: Ein Workshop zur Zukunft des Naturschutz es im Wald vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels, BfN-Skripten 185, 161 S.


Lichter Wald unter Beweidungseinfluss mit schottischem Hochlandrind in der Senne, Ostwestfalen-Lippe (© Hagen Kluttig)
Lichter Wald unter Beweidungseinfluss mit schottischem Hochlandrind in der Senne, Ostwestfalen-Lippe.

Letzte Änderung: 15.03.2021

 Artikel drucken