Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Foto: Maxwell Ridgeway | Unsplash

Putbus/Insel Vilm, 24. Februar 2021: Naturbasierte Lösungen (engl.: nature-based solutions (NbS)) haben in den letzten Jahren mehr Aufmerksamkeit erhalten. Vom 10. bis 24. Februar 2021 organisierten das GIZ-Sektorvorhaben "Erhaltung der Biodiversität an Land", das GIZ-Fachnetzwerk Ländliche Entwicklung Asien und Pazifik (SNRD) und die INA des BfN mit Unterstützung von adelphi vier halbtägige Online-Trainings, um die Vernetzung von GIZ-Mitarbeitenden und Partnern in der Region Asien-Pazifik zu NbS-Konzepten zu fördern. mehr

Teilnehmende des Seminars „Transformative Change for Biodiversity Conservation"

Putbus/Insel Vilm, 4. Februar 2021: Der Weltbiodiversitätsrats IPBES kam in seinem globalen Bericht 2019 zu dem Schluss, dass die derzeitigen internationalen Aktivitäten, um dem Rückgang der Biodiversität zu begegnen, nicht ausreichen. Ein grundlegender „transformativer Wandel" sei erforderlich, um die biologische Vielfalt wiederherzustellen und die Natur zu schützen. Die INA des BfN, die GIZ GmbH und die KfW Entwicklungsbank haben vom 25. Januar bis 3. Februar 2021 zu diesem Thema ein Fortbildungsseminar für Fachkräfte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit veranstaltet. mehr

A. Paulsch

Putbus/Insel Vilm, 20. Januar 2021: Das Institut für Biodiversität - Netzwerk e.V. (ibn) hat im Januar die Ergebnisse einer Umfrage vorgelegt, die zeigt, welche Kapazitäten in der Region Osteuropa und Zentralasien aufgebaut werden müssten, damit Vertreter und Vertreterinnen der Region zukünftig besser an den Prozessen des Weltbiodiversitätsrats IBPES teilnehmen können. Das BfN hat den Bericht und das zugrundeliegende Projekt gefördert und inhaltlich begleitet. mehr

Titelblatt der IUCN Best Practice Guidelines on Promoting the Cultural and Spiritual Significance of Nature in Protected Area Management and Governance

Putbus/Insel Vilm, 12. Januar 2021: Die kulturelle und spirituelle Bedeutung von Natur in Schutzgebieten spielt für den Naturschutz eine wichtige Rolle. Heute hat die Weltnaturschutzunion IUCN eine Publikation mit internationalen Leitlinien vorgestellt, die zeigen, wie die kulturelle und spirituelle Bedeutung von in Schutzgebieten liegenden Stätten berücksichtigt werden kann. Die INA des BfN war am Erstellungsprozess beteiligt. mehr

Foto: Torsten Kellermann / unsplash

Putbus/Insel Vilm, 11. November 2020: Das BfN mit seiner INA hat vom 4. bis 5. November zu einem Online-Workshop im Rahmen der Tagungsreihe "Naturschutz und Landwirtschaft im Dialog" eingeladen. Vertreter und Vertreterinnen von Landesbehörden, Verbänden, Ausbildungsstätten und von Beratungseinrichtungen des Umwelt- und Agrarsektors diskutierten gemeinsam über die Qualifizierung und Weiterbildung zur Biodiversitätsberatung in der Landwirtschaft. mehr

Foto: Steffen Caspari

Putbus/Insel Vilm, 10. November 2020: Wie steht es um die floristische Kartierung in Deutschland? Dieser Frage widmete sich eine Online-Tagung vom 28. bis 30. Oktober 2020, organisiert vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) und seiner Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm (INA). Rund 30 Teilnehmende aus Behörden und Verbänden aus 14 Bundesländern tauschten sich zum derzeitigen Stand und ihren Erfahrungen zur Kartierung von Gefäßpflanzen aus. mehr

 

Nachwachsende Rohstoffe sind die Grundlage der Bioökonomie. (Foto: Antje Deepen-Wieczorek/Piclease)

Putbus/Insel Vilm, 03. November 2020: Wie kann eine zukünftige Bioökonomie ausgestaltet sein, damit ökologische Belastungsgrenzen nicht überschritten werden? In einer Online-Tagung am 10. und 12. November werden Best-Practice-Beispiele erörtert, denen eine nachhaltige Produktion und Nutzung von Biomasse gelungen ist. Es wird außerdem diskutiert, welche Prinzipien und Strukturen für eine ökologisch verantwortliche und sozial gerechte Rohstoffproduktion aus diesen Beispielen abgeleitet werden können. Alle Interessierten können kostenfrei an der Veranstaltung teilnehmen. mehr

Teilnehmende des diesjährigen Hochschulkurses „Agrarmanagement und Biodiversität“ | Foto: Rainer Oppermann

Putbus/Insel Vilm, 26. Oktober 2020: 18 Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen im Bereich Agrarwissenschaften und Naturschutz kamen vom 14. bis 18. Oktober aus ganz Deutschland für das Abschlussmodul des Hochschulkurses „Agrarmanagement und Biodiversität“ nach Vilm. Einige Studierende nahmen aufgrund der Corona-Pandemie digital teil. mehr

Einige Teilnehmende des digitalen Treffens zum Schutz des Bucharahirschs

Putbus/Insel Vilm, 23. Oktober 2020: Diese Woche fand ein Fachtreffen im Rahmen des Memorandum of Understanding (MoU) zum Schutz des Bucharahirsches statt. Das Treffen wurde gemeinsam vom CMS-Sekretariat und der INA mit finanzieller Unterstützung des BMU organisiert. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Treffen per Online-Konferenz abgehalten und erstreckte sich über vier Zeitzonen. mehr

Teilnehmende des Workshops

Putbus/Insel Vilm, 20. September 2020: Rund 120 Schutzgebietsexperten und -expertinnen aus der ganzen Welt haben im September über die Weiterentwicklung und Anwendung der Grünen Liste der geschützten Gebiete der Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature (IUCN)) diskutiert. Im Rahmen des virtuellen Treffens wurden auch 13 neue Schutzgebiete auf der Grünen Liste bestätigt.

mehr

Naturwaldreservat Eichhall, Spessart | Foto: A. Höltermann

Putbus/Insel Vilm, 16. September 2020: In der anregenden Tagungsatmosphäre der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) trafen sich auf Einladung des Bundesamts für Naturschutz (BfN), vom 17. bis 20. August, 24 Waldexpertinnen und -experten aus Deutschland und der Schweiz, um über Möglichkeiten zur Anpassung unserer Wälder an den Klimawandel zu diskutieren. mehr

22 Teilnehmende haben sich zu aktuellen Fragestellungen und Lösungen im Überschneidungsbereich der Themen Biodiversität, Naturschutz und Klimawandel ausgetauscht. | Foto: BfN

Putbus/Insel Vilm, 14. September 2020: Expertinnen und Experten verschiedener Disziplinen haben sich am 10. und 11. September über aktuelle Aktivitäten an der Schnittstelle zwischen Biodiversität und Klima ausgetauscht. Die trans- und interdisziplinäre Tagung "Biodiversität und Klima – Vernetzung der Akteure in Deutschland" findet seit 2004 jährlich an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) des Bundesamts für Naturschutz (BfN) statt. mehr

Der erste Teil des Klaus-Toepfer-Fellowship findet zum ersten Mal online statt. | Foto: BfN

Putbus/Insel Vilm, 1. September 2020: 20 Naturschutzfachkräfte aus 13 Ländern sind vergangene Woche in das Klaus-Töpfer-Fellowship-Programm (KTF) gestartet. Die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) des Bundesamts für Naturschutz (BfN) bietet die 18-monatige berufsbegleitende Fortbildung bereits zum fünften Mal an. Der erste Teil des Programms findet aufgrund der Corona-Pandemie online statt. mehr

 

Ein Khulan durchquert eine zuvor blockierte Stelle | Foto: Kirk Olson/WCS

Putbus/Insel Vilm, 26. Juni 2020: Nach 65 Jahren haben bedrohte wandernde Tierarten in der Mongolei erstmals wieder Zugang zu zuvor durch Zäune unzugänglichen Lebensräumen in den riesigen östlichen Steppen des Landes. Die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm des BfN war am intensiven Dialog mit allen Akteuren beteiligt. Die Beratungen waren Voraussetzung dafür, dass die Zaunöffnungen in wissenschaftlich fundierter Weise möglich wurden. mehr

Cornelia Paulsch | Foto: Tobias Büttner

Putbus/Insel Vilm, 24. Juni 2020: Vom Süden in den hohen Norden: Seit Mitte Mai leitet Dr. Cornelia Paulsch die Stabsstelle „Internationale Naturschutzakademie (INA), Verwaltung Insel Vilm“. In dieser Rolle ist die studierte Biologin für den Tagungsbetrieb, die konzeptionelle und strategische Weiterentwicklung der INA und die Verwaltung der Außenstelle Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz verantwortlich.
mehr

Foto: Christoph Muster

Putbus/Insel Vilm, 7. April 2020: Der Spinnenexperte Dr. Christoph Muster hat vergangene Woche auf der Insel Vilm eine seltene Entdeckung gemacht: er konnte das Vorkommen der Spinnenart Atypus affinis auf der Insel bestätigen. Die letzten Nachweise dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern liegen, laut Aussage des Biologen, mehr als 30 Jahre zurück.
mehr

Foto: Laura Sutcliffe / Universität Göttingen

Bonn/Insel Vilm, 01. April 2020: Artenreiche Kulturlandschaften können am besten erhalten werden, wenn Naturschutz und Landwirtschaft Hand in Hand arbeiten. Ein gutes Beispiel hierfür sind Demonstrationsbetriebe für Artenvielfalt. Akteure aus der Landwirtschaft und dem Naturschutz haben auf einem vom BfN organisierten Workshop an der INA im November 2019 Empfehlungen erarbeitet.
mehr

Foto: Torsten Kellermann / unsplash

Putbus/Insel Vilm, 31. März 2020: Die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) hat in Kooperation mit dem Institut für Agrarökologie und Biodiversität (IFAB) im März 18 Studierende zum zweitägigen Einführungsmodul des Hochschulkurses "Agrarmanagement und Biodiversität" nach Göttingen eingeladen.
mehr

25 internationale Studierende beim Masterkurs auf der Insel Vilm | Foto: BfN

Putbus/Insel Vilm, 6. März 2020: 25 internationale Studierende verschiedener deutscher Hochschulen und Universitäten nahmen in der Woche vom 23. bis 29. Februar an einem Weiterbildungsangebot zum Internationalen Naturschutz auf der Insel Vilm teil.
mehr

Teilnehmende des Workshops | © BfN

Putbus/Insel Vilm, 6. Februar 2020: Auf Einladung von IUCN und INA haben 42 Experten und Expertinnen beraten, wie Vorgaben zur Qualität und Effektivität von Schutzgebieten in die globalen Biodiversitätsziele nach 2020 einfließen können. Das Ergebnispapier mit Zielvorgaben und Indikatoren wird in die internationalen Verhandlungen zur 15. Vertragsstaatenkonferenz zur biologischen Vielfalt im Herbst eingespeist.
mehr

Ostmongolische Steppe | © Dr. Hans D. Knapp

Putbus/Insel Vilm, 30. Januar 2020: Naturschutzexperten und -expertinnen aus Deutschland und der Mongolei haben über die Perspektiven für eine Nominierung der mongolischen Steppe als UNESCO-Welterbe beraten. Im Rahmen eines Projekts, mit dem Ziel die ökologisch bedeutsamen Steppen der Ostmongolei langfristig zu sichern, hatte die Michael Succow Stiftung zu diesem Expertenworkshop eingeladen.
mehr

Daniela Danz | Foto: Nils-Christian Engel

Putbus/Insel Vilm, 15. Januar 2020: Die Schriftstellerin Daniela Danz verbringt im Januar knapp zwei Wochen auf Vilm bei Rügen und wird die unberührte und winterlich raue Natur der Ostseeinsel dabei hautnah erleben. Der Schreibaufenthalt an der Internationalen Naturschutzakademie wird im Rahmen des Deutschen Preises für Nature Writing vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) gestiftet.
mehr

Gruppenbild der Teilnehmenden (Foto: Rati Japaridze)

Tblisi, 29.10.2019. Absolventinnen und Absolventen des Klaus-Toepfer-Fellowship (KTF) trafen sich vom 25. bis 29. Oktober 2019 in Georgien zu einem fachlichen Austausch. Ziel der vom BfN durchgeführten Veranstaltung war es, die Zusammenarbeit im Netzwerk der Alumni in der Programmregion zu stärken und die Kapazitäten der Nachwuchsführungskräfte im Naturschutz weiter auszubauen.
mehr

Blick zur Südspitze Vilms (Foto: J.Jabs-Ingenhaag, BfN)

Putbus/Insel Vilm, 26.10.2019. Rund 300 Besucherinnen und Besucher trotzten dem regnerischen Wetter am 12. Oktober 2019 und folgten der Einladung der Außenstelle des Bundesamtes für Naturschutz zum Herbstspaziergang auf die Insel Vilm. Dort hatten die Gäste die Möglichkeit, den nördlichen Teil der Insel auf eigene Faust zu umrunden und mehr über die Insel zu erfahren.
mehr

Screenshot Infoportal

Bonn, 21.10.2019. Aus einer Kooperation des Bundesamtes für Naturschutz mit der Nordkirche und der Michael Succow-Stiftung ist das Infoportal Kirchenland hervorgegangen. Es informiert darüber, wie Flächen im Eigentum der Nordkirche biodiversitätsfördernd bewirtschaftet werden können, und soll helfen den Rückgang der Artenvielfalt in Agrarlandschaften zu bremsen.
mehr

Foto: Jutta Stadler

In Vorbereitung auf die 23. Sitzung des wissenschaftlichen Ausschusses (SBSTTA-23) des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) trafen sich 47 Fachleute aus ganz Europa vom 14.-18.10.2019 auf der Insel Vilm, um über die entsprechenden Beschlussvorlagen zu diskutieren.
mehr...

Gruppenbild des INA-Beirats (Foto: T.Keichel, BfN)

Vilm, 24.09.2019 In einem Arbeitstreffen hat der INA-Beirat vom 23. bis 24. September 2019 beraten, welche strategischen Schwerpunkte sich die INA in den kommenden Jahren setzen soll. Die Präsidentin des BfN, Prof. Beate Jessel, erläuterte dabei zunächst Herausforderungen für das BfN und Entwicklungen der INA in den letzten 2 Jahren. Im Fokus standen das mittelfristige Arbeitsprogramm der Akademie und der Bezug zu globalen Entwicklungen, Herausforderungen und Chancen, insbesondere in den Schwerpunktregionen der INA.
mehr

Gruppenarbeit im Masterkurs (Foto: K.Bockmühl, BfN)

Vilm, 19.09.2019 In Kooperation mit dem Institut für Agrarökologie und Biodiversität (IFAB) führte die INA im September die viertägige Fortbildung "Naturmanagement auf Agrarflächen - Hochschulkurs für die Schnittstelle Landwirtschaft & Naturschutz/Ökologie" durch. Achtzehn Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen im Bereich Agrarwissenschaften und Naturschutz kamen aus ganz Deutschland nach Vilm, um an der INA zu erlernen, wie sie in ihrem späteren Berufsleben als naturschutzfachliche Beraterinnen und Berater erfolgreich mit Landwirtinnen und Landwirten zusammenarbeiten.
mehr

UNEP-SC Stipentiaten (Foto: A.Lindner)

Vilm, 10.09.2019. Junge Fachkräfte aus Asien, Afrika und Lateinamerika, die in ihren Heimatländern im Umwelt- und Naturschutz arbeiten, erhalten jährlich von UNEP, UNESCO und BMU Stipendien zur Weiterbildung am Zentrum für internationale Postgraduiertenstudiengänge im Bereich Umweltmanagement (CIPSEM) der Technischen Universität Dresden.
mehr

Gruppenbild der Teilnehmenden (Foto: G.Stolpe, BfN)

Vilm, 10.08.2019. Fachkräfte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit trafen sich zu einer Fortbildung zur ökosystembasierten Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Das vom 5. bis 10. August 2019 stattfindende Seminar thematisierte ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel (EbA, von engl. ecosystem-based adaptation), um damit der steigenden Nachfrage nach entsprechenden Projekten gerecht zu werden.
mehr

Foto: Harry Jonas

Die IUCN World Commission on Protected Areas Task Force zum Thema Other Effective Area-based Conservation Measures (OECMs) veranstaltete vom 11. bis 15. Juni 2019 auf der Insel Vilm (BfN-Außenstelle) ihr viertes Expertentreffen. Der Workshop wurde in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) organisiert.
mehr

Deutscher Preis für Nature Writing 2019

Logo Deutscher Preis für Nature Writing

Deutscher Preis für Nature Writing geht 2019 an Daniela Danz und Martina Maria Kieninger

Vilm, 29.08.2019 Der Verlag Matthes & Seitz Berlin stiftet im Jahr 2019 zum dritten Mal den mit 10.000 € dotierten Deutschen Preis für Nature Writing, der jährlich an ausgewählte deutschsprachige Autorinnen und Autoren verliehen wird. In diesem Jahr werden erneut zwei Autorinnen mit dem Preis bedacht. Empfängerinnen des Preises 2019 sind Daniela Danz und Martina Maria Kieninger. Bestandteil ist ein jeweils dreiwöchiger Schreibaufenthalt auf der Insel Vilm an der Internationalen Naturschutzakademie des Bundesamtes für Naturschutz, der vom Bundesamt gestiftet wird. Während ihrer Aufenthalte im kommenden Jahr werden die Preisträgerinnen die inspirierende Natur und Schönheit der Insel für eigene Arbeiten nutzen und öffentliche Lesungen auf Vilm halten.

mehr...

Drei junge Teilnehmende diskutieren

Mit Beginn der Bewerbungsfrist für die Teilnahme am 5. Jahrgang des Klaus Töpfer Fellowship Programms haben erneut 20 Nachwuchskräfte im Naturschutz die Möglichkeit einer berufsbegleitenden Weiterbildung. Das Programm umfasst den Aufbau von Wissen, Führungskompetenzen und Netzwerkbildung für den Naturschutz in der Programmregion.

 

Informationen zum Programm

Thomas Stephan / © Bundesamt für Naturschutz

Mit der Initiative des Nationalen Naturerbes (NNE) wurden für den Naturschutz bedeutsame Flächen des Bundes unentgeltlich an Länder, die DBU sowie Naturschutzorganisationen übertragen. Ein Teil der NNE-Flächen ist beim Bund verblieben, der hier die Naturschutzaufgaben übernimmt.
mehr

Foto: Holtmann

Von der wilden Natur und anmutigen Schönheit der Insel Vilm lässt sich die Schriftstellerin Sabine Scho ab Mitte Juni insgesamt drei Wochen lang inspirieren. Der Schreibaufenthalt ist Bestandteil des Deutschen Preises für Nature Writing und wird vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) gestiftet.
mehr

Logo: Transboundary Conservation Areas

Gland, 04.06.2019 Akteure in der Initiierung grenzübergreifender Schutzgebiete können ab sofort Trainingsunterlagen herunterladen und für eigene Workshops anpassen. Die Materialien sollen die Akteure bei der Planung, Initiierung und Institutionalisierung solcher Gebiete unterstützen.
mehr

Foto: Olesya Petrovych

Das Potential Synergien zu entwickeln, wenn es um den Erhalt der Ökosystemleistungen von Mooren geht, ist groß. Denn Moore spielen gleichermaßen eine wichtige Rolle für den Schutz des Klimas, der Biodiversität, vor Hochwasser etc. Darüber waren sich die Teilnehmer eines Workshops mit dem Titel „Exploring Synergies for Peatlands – Detecting and enhancing the global importance of peatlands in achieving the Sustainable Development Goals“, der vom 21.-24. Mai 2019 auf Vilm stattfand, einig.
mehr

Vilmer Frühlingswald

Vilm, 02.05.2019 Im Frühling, bevor sich die ersten zart grünen Blätter der Buchen und Eichen des Vilmer Waldes entfalten, vollzieht sich Jahr für Jahr ein märchenhaftes Wunder auf der kleinen Ostseeinsel. Unter den ersten wärmenden Strahlen der Frühlingssonne breitet sich auf dem Waldboden ein bezaubernder Blütenteppich aus.
mehr

Foto: Gisela Stolpe

Die "Globale Partnerschaft zu Aichi Biodiversitäts-Ziel 11" soll die Erreichung des Aichi-Biodiversitäts-Ziels 11 bis Oktober 2020 durch eine dezentrale Umsetzung von geeigneten Maßnahmen und die Koordinierung aller relevanter Partner unterstützen. Für den größtmöglichen Erfolg wurden zehn regionale Unterstützernetzwerke aufgebaut, um nationale Aktivitäten zu koordinieren, mögliche Partner sowie bestehende Lücken zu finden und Lösungsmöglichkeiten zu identifizieren.
mehr

BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel und die Geschäftsführerin von Birdlife International, Patricia Zurita, unterzeichneten das Partnerschaftsübereinkommen. (Foto: U. Euler)

Eine engere Zusammenarbeit haben die Leiterin der weltweit agierenden Naturschutzorganisation BirdLife International, Patricia Zurita, und BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel am 24. April 2019 in Bonn vereinbart.

mehr

Foto: Pauline Mische

Vom 08. bis 12. April 2019 fand auf Vilm ein Workshop zu privaten Schutzgebieten statt. Dieser wurde gemeinsam vom BfN und der IUCN WCPA Spezialist*innen-Gruppe für Privately Protected Areas organisiert und bot für Expert*innen aus der ganzen Welt ein Diskussionsforum auf Grundlage der ebenfalls hier auf Vilm entstandenen IUCN Best Practise-Richtlinien zu privaten Schutzgebieten.
mehr

Foto: Pauline Mische, BfN

In dieser Woche fand auf Vilm ein gemeinsamer Workshop des Bonner Übereinkommens (CMS), des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) und des BfN zur Saiga-Antilope statt. Dabei tauschten sich Vertreter staatlicher Organisationen, von NGOs, sowie Veterinäre und Wissenschaftler über die aktuellen Bestandszahlen der Saiga-Antilope, Bedrohungsfaktoren und notwendige Schutzmaßnahmen aus.
mehr

Letzte Änderung: 09.02.2021

 Artikel drucken