Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Entwicklung eines modularen Lernpakets zum Thema „Other Effective Area Based Conservation Measures” (OECMs)

Internationale Naturschutzakademie
Schutzgebiete
Internationale Zusammenarbeit
Das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD) fordert, dass zum Erreichen der ambitionierten globalen flächenbezogenen Schutzgebietsziele neben Schutzgebieten auch die sogenannten „Weiteren flächenbezogenen Schutzmaßnahmen (OECMs)“ angerechnet werden sollen. OECMs können einen erheblichen Beitrag leisten das CBD-Aichi Ziel 11 zu erreichen. Aber noch ist der Begriff OECM wenig bekannt. Die IUCN-WCPA (Weltkommission für Schutzgebiete) Spezialistengruppe für OECMs hat mit Unterstützung der Internationalem Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) Trainings und die dazugehörigen Materialien zu „weiteren flächenbezogenen Schutzmaßnahmen“ (OECMs) entwickelt.
Projektregionen
Europa
Asien
Afrika
Zuständiges Fachgebiet
Stabsstelle INAuV Internationale Naturschutzakademie, Verwaltung Vilm
Laufzeit
2020-2021

Beschreibung

 „Other Effective Area-based Conservation Measures“ (OECMs) sind Gebiete außerhalb von Schutzgebieten, deren Hauptanliegen nicht der Schutz der Natur ist, die jedoch durch effektive Maßnahmen die Biodiversität als „Nebenprodukt“ langfristig erhalten – beispielsweise militärisch genutzte Gebiete mit hohem Naturschutzwert oder indigene Territorien mit geringer menschlicher Nutzung. Der tatsächliche Naturschutzerfolg ist Voraussetzung für ihre Anerkennung. Sie stellen eine wichtige Ergänzung der Schutzgebiete dar und werden innerhalb der CBD als bedeutende Schutzmaßnahme anerkannt. Allerdings erkennen Länder OECMs bislang kaum an und gewähren ihnen häufig auch nicht die notwendige Unterstützung.

Während dieses Vorhabens wurden Trainingsveranstaltungen, die Naturschutzpraktiker in Afrika und in Asien adressierten, durchgeführt. Um ein Praktikernetzwerk („Community of Practice“) zu etablieren wurden Folgetrainings angeboten. Während des Weltnaturschutzkongresses 2021 nahmen Teilnehmende aus der ganzen Welt an einer weiteren online Trainingsveranstaltung teil. Die durch dieses Vorhaben entwickelten Trainings sollen Personen und Vertragsstaaten dabei unterstützen, OECMs korrekt zu identifizieren, anzuerkennen und zu melden und somit zum Erreichen der flächenbezogenen Schutzgebietsziele beizutragen.

Das parallel entwickelte Trainingsmaterial ist für Präsenz- oder Online-Schulungen, welche unter Anleitung von Trainer*innen durchgeführt werden sollen, konzipiert. Es umfasst Anleitungen, Lernpläne, detaillierte Schulungsnotizen, Präsentationen und Filme sowie ergänzende Hintergrundliteratur in englischer Sprache. Ein Teil der Materialien ist auch für das Selbststudium geeignet.

Auftragnehmer

International Union for the Conservation of Nature (IUCN)
28 Rue Mauverney, 1196 Gland, Schweiz

Kontakt im BfN

Andrea Höing
M.Sc. / M.I.N.C. Master of International Nature Conservation
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, aktuelle Schwerpunkte: Naturschutz in der Entwicklungszusammenarbeit, Hochschulkurs Internationaler Naturschutz
038301 86-115
Zurück nach oben