Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Klaus Töpfer Fellowship gestartet

Klaus Töpfer Fellowship: Training für Naturschutzführungskräfte online gestartet

Der erste Teil des Klaus Toepfer Fellowship findet zum ersten Mal online statt | Foto: BfN
Der erste Teil des Klaus Toepfer Fellowship findet zum ersten Mal online statt | Foto: BfN

Putbus/Insel Vilm, 1. September 2020: 20 Naturschutzfachkräfte aus 13 Ländern sind vergangene Woche in das Klaus-Töpfer-Fellowship-Programm (KTF) gestartet. Die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) des Bundesamts für Naturschutz (BfN) bietet die 18-monatige berufsbegleitende Fortbildung bereits zum fünften Mal an. Der erste Teil des Programms findet aufgrund der Corona-Pandemie online statt.

„Das Klaus-Töpfer-Fellowship bietet Teilnehmenden eine einzigartige Möglichkeit, sich über neueste Naturschutzkonzepte und -instrumente zu informieren, ihre Managementfähigkeiten auszubauen und sich untereinander, mit Alumnis, mit dem BfN und Vortragenden aus führenden Naturschutzorganisationen zu vernetzen“, sagt Gisela Stolpe, Leiterin der INA. „Wir freuen uns, dass der digitale Auftakt des Programms gut funktioniert hat. Trotz der räumlichen Distanz hatten wir wertvolle Diskussionen und einen guten Austausch. Umso mehr freuen wir uns, wenn die Teilnehmenden sich bei den weiteren Modulen auf der Insel Vilm begegnen und persönlich austauschen können.“

Das Klaus-Töpfer-Fellowship-Programm ist ein internationales Weiterbildungsangebot für Fachkräfte aus Osteuropa, dem Kaukasus und Zentralasien. Es vermittelt, in vier zehntägigen Trainingsmodulen auf der Insel Vilm, fachliches Wissen und Führungskompetenzen an vielversprechende Fachkräfte aus der Region. Die 20 Teilnehmenden des diesjährigen Jahrgangs arbeiten bereits seit einigen Jahren erfolgreich für staatliche und nicht-staatliche Organisationen und zeichnen sich durch großes Engagement aus. Sie sind durch ein dreistufiges Bewerbungsverfahren auch im Hinblick auf ihr Führungspotential für das Trainingsprogramm ausgewählt worden. Die Teilnehmenden setzen das Gelernte in ihren Heimatländern und Heimatorganisationen um und sorgen so für eine breite Wirkung des Programms. In diesem Jahr ist erstmalig eine Teilnehmerin aus Slowenien vertreten.

Der erste Teil des Fellowship findet zum ersten Mal online statt. Das KTF-Team der INA gibt den Nachwuchsführungskräften einen Überblick über Trends und Bedrohungsfaktoren der globalen Biodiversität und stellt grundlegende Naturschutzkonzepte vor. Die Teilnehmenden erlernen Elemente für die strategische Planung von Naturschutzprojekten und verbessern ihre Präsentationsfähigkeiten und ihre Kompetenz, Anliegen gegenüber Medien erfolgreich zu vertreten.

Die weiteren Module des Stipendienprogramms sollen im nächsten Jahr wieder vor Ort an der INA auf der Insel Vilm stattfinden.

Hintergrund

Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Klaus Töpfer, dem ehemaligem Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), bietet das BfN eine berufsbegleitende Fortbildung für junge Führungskräfte im Naturschutz aus Mittel- und Osteuropa, dem Kaukasus und Zentralasien an.  Partner sind die Weltnaturschutzunion IUCN, das World Conservation Monitoring Center des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UN Environment WCMC), das Sekretariat des Bonner Übereinkommens zur Erhaltung der wandernden Tierarten (CMS) sowie das Sekretariat des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD). Finanziert wird das Klaus-Töpfer-Fellowship-Programm mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Weitere Informationen (in englischer Sprache) finden Sie hier: www.bfn.de/en/int-academy/klaus-toepfer-fellowship-programme.html