Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Handeln jetzt!

Bundesprogramm Biologische Vielfalt
Das Projekt „Handeln jetzt!“ zielt darauf ab, das steigende Interesse junger Menschen an ökologischen Themen und die erhöhte Bereitschaft zum umweltpolitischen Engagement zu unterstützen und zu verstetigen.
Laufzeit
01.09.2023 - 30.06.2029
Finanzvolumen
3.578.000 €
Förderschwerpunkt
Weitere Maßnahmen von besonderer repräsentativer Bedeutung für die Strategie
Junge Menschen engagieren sich für die Natur
Junge Aktive im NAJU-Umweltkamp

Handeln jetzt! Jugend aktiv für den Schutz biologischer Vielfalt

Hintergrund

Das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD) beschreibt im Artikel 13 die Notwendigkeit der Entwicklung von Programmen zur Stärkung des öffentlichen Bewusstseins. Deutschland als Vertragspartei hat deshalb ein Interesse an wirkungsvollen Maßnahmen, um hierzu beizutragen. Den zentralen Ansatz bietet hierbei die Peer-Education. Sie vermittelt der jungen Zielgruppe ein breites Verständnis für die Bedeutung von Klimaschutz und -anpassung, Biodiversität und die notwendigen Maßnahmen zu ihrem Schutz, sowie der Notwendigkeit von Gerechtigkeit in gesellschaftlichen Gestaltungsprozessen. Junge Menschen können so aktiv in Aktivitäten zum Biodiversitätsschutz eingebunden werden und ihr Engagement kann langfristig abgesichert werden.

Projekt

Das Projekt „Handeln jetzt!“ zielt darauf ab, das steigende Interesse junger Menschen an ökologischen Themen und die erhöhte Bereitschaft zum umweltpolitischen Engagement zu unterstützen und zu verstetigen. Bereits sensibilisierten Kindern und Jugendlichen werden Gestaltungsräume für weiteres Engagement aufgezeigt und neue Zielgruppen für den Einsatz für den Natur- und Umweltschutz gewonnen.

Als bundesweites Bildungsprojekt mit drei Verbundpartnern soll das Vorhaben durch Formate der außerschulischen Bildung insbesondere die Zusammenhänge und Schnittstellen zwischen Klima- und Biodiversitätsschutz adressieren und jungen Menschen zugänglich machen. In diesem Kontext werden entsprechende Handlungsoptionen in der sog. Zwillingskrise erarbeitet sowie im Sinne der Bildung für Nachhaltige Entwicklung positive Zukunftsbilder im Kleinen und Großen geschaffen. Mit den breit angelegten Maßnahmen wird das große Engagement junger Menschen für den Natur-, Umwelt- und Klimaschutz sichtbar gemacht und die wichtige Rolle von Kindern und Jugendlichen in diesem Bereich betont.

Maßnahmen

Ein entscheidender Hebel für breit angelegten Naturschutz liegt in der optimalen Unterstützung von jungen Menschen, die sich engagieren wollen. Hierzu wird es zwei zentrale Maßnahmen im Vorhaben geben:

  1. Zum einen wird ein Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem sich mehrere Jugendliche gemeinsam als Gruppe mit ihren Ideen bewerben können und finanzielle Unterstützung zur konkreten Umsetzung von Aktivitäten vor Ort erhalten können.
  2. Zum anderen wird ein Fortbildungs- und Beratungsangebot geschaffen, das wirkungsvoll die Umsetzung dieser Aktivitäten in allen Belangen unterstützt. Jeder der drei Verbundpartner wird diese Maßnahmen in je vier Regionen (teilweise länderübergreifend) betreuen und realisieren.

Durch Preisgelder in Höhe von 200-1.000 €  wird Jugendlichen im Projektwettbewerb durch einen unkomplizierten Antrag sowie schnelle Auszahlung niedrigschwellig der Zugang zum Ehrenamt eröffnet. Kernzielgruppe sind bereits sensibilisierte Jugendliche, die gerne aktiv werden möchten. Das Format der Projekte ist offen. So können viele kleine Veränderungsideen realisiert und junge Menschen bei der konkreten Umsetzung ihrer Ideen gestärkt und unterstützt werden.

Im Wettbewerb gibt es jedes Jahr 3 Stichtage für Einsendungen. In jedem Bundesland wählt eine Jury passende Projektideen aus. Um das Wissensmanagement sicher zu stellen und Impulse für die nachhaltige Projektumsetzung zu geben, zielen die Projektpartner auf einen ständigen Pool (deutschlandweit, aus allen drei Verbänden) aus bereits aktiven jungen Menschen ab, die beraten und coachen können.

Das Projekt basiert auf dem Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Somit ist das Erlangen von Handlungskompetenzen elementares Thema des Projektes und stellt das langfristige Wirken des Projektes sicher. Zusätzlich erhalten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene nicht nur neue Kompetenzen, sondern verfügen über neue Erfahrungen und einhergehend mit den Erfolgserlebnissen (eigenes Projekt, eigene Entdeckungen in der Natur, Begeisterung Außenstehender, persönlicher Gewinn an Wissen) auch über eine neue emotionale Bindung zum Thema. Diese Erfahrungen formen ein neues Natur(schutz)verständnis.

Bundesweite Strahlkraft erreicht das Vorhaben durch seine Struktur. Die zwölf regionalen Stellen übernehmen die zentrale Rolle in der Verbreitung und Umsetzung des Wettbewerbs. Sie nutzen ihre Zugänge, um den Einsatz junger Menschen für Klimaschutz und Biodiversität sichtbar zu machen. So können sie auch bei anderen Zielgruppen zur Popularisierung des Themas beitragen. Über den Schutz von Klima und Biodiversität hinaus lernen die Jugendlichen im Projekt „Handeln Jetzt!“, gesellschaftliche Vielfalt stärker zu berücksichtigen. Sie werden deshalb auch darin unterstützt, zu reflektieren, welche Menschen in ihrer Gruppe vertreten sind und welche nicht, und wie sie ihr Angebot offen und diskriminierungssensibel für eine Vielzahl verschiedener junger Leute gestalten können.

Projektträgerschaft

NAJU (Naturschutzjugend im NABU)
Manuel Tacke
NAJU Bundesgeschäftsstelle
Karlplatz 7, 10117 Berlin
030 6521375242
BUNDjugend (Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland)
Gert Sanders
BUNDjugend Bundesgeschäftsstelle
Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin
030 2758650
Naturfreundejugend Deutschlands
Tobias Thiele
Naturfreundejugend Bundesgeschäftsstelle
Warschauer Str. 59a, 10243 Berlin
030 29773271

Förderung durch

Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)

Kontakt

Programmbüro Bundesprogramm Biologische Vielfalt
0228 3821-1809
0228 3821-1440
Heinrich-Konen-Str. 1, 53227 Bonn
Zurück nach oben