Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

BfN Schriften 256 - Arbeitspferde im Naturschutz

Ziel der vorliegenden Arbeit ist, allen interessierten Personen einen Einblick in die Möglichkeiten des modernen Einsatzes von Arbeitspferden in Naturschutz, Landschaftspflege sowie angrenzenden Bereichen zu vermitteln.
Autor*in
Peter Herold, Jutta Jung und Reinhard Scharnhölz
Herausgeber*in
Bundesamt für Naturschutz
Publikationsjahr
2009
Heft Nr.
256
Sprache
Deutsch
Seiten
126

Beschreibung

Das neue BfN-Skript "Arbeitspferde im Naturschutz"das im Rahmen der "PferdeStark 2009" vorgestellt wurde, beschreibt anschaulich Möglichkeiten und Anwendungsbeispiele, wie Arbeitspferde im Naturschutz und in der Landschaftspflege in Kombination mit innovativer Technik eingesetzt werden können.

Ziel ist es, mit der Broschüre die Möglichkeiten des modernen Einsatzes von Arbeitspferden im Naturschutz bekannter zu machen und damit eine breitere Anwendung entsprechender Techniken im Naturschutz zu unterstützen. Die Bandbreite des Einsatzes von Arbeitspferden in der Kulturlandschaft reicht dabei von Offenland über Wald bis hin zur Umweltbildung. Für den  Naturschutz erschließen sich durch den Einsatz von Arbeitspferden sehr interessante Anwendungsfelder, denn er ist in hohem Maße naturschutzkonform und leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der einheimischen Kaltblutpferderassen, die fast ausnahmslos als gefährdet eingestuft sind.

In der von der Interessensgemeinschaft Zugpferde e.V. im Auftrag des BfN erarbeiteten Broschüre werden die Möglichkeiten und Vorteile des modernen Einsatzes von Arbeitspferden im Naturschutz zusammengefasst. Es werden konkrete Hilfestellungen beschrieben, wie der moderne Einsatz von Arbeitspferden im praktischen Naturschutz und darüber hinaus (Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Kommunaldienst) befördert werden kann. Die Einsatzmöglichkeiten werden durch Beispiele aus der Praxis anschaulich untersetzt, zu denen dann auch die jeweiligen Ansprechpartner benannt werden.

Erste Untersuchungen laufender Naturschutzprojekte mit Arbeitspferdeeinsatz sowie erfolgversprechende Forschungsergebnisse weisen deutlich darauf hin, dass der Einsatz von Arbeitspferden ein erhebliches Potential für den praktischen Naturschutz, aber auch für den Umweltschutz insgesamt birgt, etwa bei der Holzernte oder bei der Mahd ansonsten tritt- und verdichtungsempfindlicher Flächen, wie beispielsweise Feuchtwiesen, Großseggenriede oder Pfeifengraswiesen.

Eine breitere Anwendung dieser die Natur, das Klima, den Boden und Ressourcen schonenden Wirtschaftsweise im praktischen Naturschutz und der naturverträglichen Form der Landschaftspflege, die zudem dazu dient, alte Haustierrassen zu erhalten, ist daher wünschenswert.

Zurück nach oben