Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Neue Vollzugshilfe zur Zucht von Reptilien und Amphibien

Arten
CITES
10.05.2022
Bonn
Deutschland zählt weltweit zu den wichtigsten Importeuren lebender Reptilien sowie ihrer Teile und Produkte und trägt damit eine Verantwortung für den Schutz der betreffenden Arten. Aufgabe des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) ist es u.a., internationale Artenschutzabkommen umzusetzen und dafür auch wissenschaftliche Entscheidungsgrundlagen zu liefern. Zur Überprüfung der Zucht von geschützten Reptilien und Amphibien hat das BfN nun eine neue Hilfestellung für Artenschutzbehörden veröffentlicht. Das BfN-Skript ist ab sofort in deutscher und englischer Sprache online verfügbar. Es wurde von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) im Auftrag des BfN erstellt.
Goniurosaurus luii
Goniurosaurus luii – eine der in der neuen Hilfestellung aufgeführten, durch CITES geschützen Arten.

Mit der anschaulichen und neuen Hilfestellung werden relevante Reproduktionsdaten für sämtliche im Rahmen der letzten CITES-Vertragsstaatenkonferenz CoP18 in Anhang I und II gelisteten Reptilien- und Amphibienarten zu Verfügung gestellt. Sie soll die nationalen und internationalen Behörden im Artenschutzvollzug bei der Plausibilitätsprüfung der Zucht dieser Arten unterstützen und somit zu einer verbesserten Umsetzung der CITES-Konvention beitragen.

Hintergrund

Der internationale Handel mit gefährdeten Arten wird durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) reguliert. Mittlerweile involviert der Handel mit geschützten Reptilien und Amphibien hauptsächlich als gezüchtet deklarierte Tiere. Während ein legaler Handel mit Nachzuchten zum Artenschutz beitragen kann, wirkt sich ein Handel mit Wildfängen, die nur als gezüchtet deklariert werden um Handelsbeschränkungen zu umgehen, oftmals sehr schädlich auf die Wildpopulationen aus. Deswegen stellt die Überprüfung der Herkunft gehandelter Tiere eine zunehmende und wichtige Herausforderung für die CITES-Behörden weltweit dar.

Handreichung

BfN Schriften 625 - Evaluation der Züchtbarkeit von ausgewählten, auf der CITES CoP18 in Anhang I und II gelisteten Amphibien- und Reptilientaxa.

Christian Langner, Beate Pfau, Marta Bernardes, Uwe Gerlach, Felix Hulbert, Mona van Schingen-Khan, Ulrich Schepp, Clara Arranz, Mario Riedling und Axel Kwet
BfN-Schriften
2022
Die Europäische Union (EU) zählt weltweit zu den Hauptimporteuren lebender Reptilien sowie ihrer Teile und Produkte (wie z.B. Leder). Deutschland... mehr lesen
Zurück nach oben