Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Lüneburger Heide

Bundesland
Niedersachsen
Landkreis / Kreisfreie Stadt
Harburg, Heidekreis
Landschafts-ID
048
Naturraum
Luheheide, Hohe Heide, Südheide

Wertgebende Merkmale (Vielfalt, Eigenart und Schönheit)

Historisch gewachsene Kulturlandschaft als Ergebnis ehemaliger Heidebauernwirtschaft („Plaggenwirtschaft“) in einer flachwelligen, glazial überprägten Moränenlandschaft; ausgedehnte und zusammenhängende Calluna-Heiden mit einzelnen Gehölzbeständen bestehend u. a. aus Wacholder, Birken und Eichen; eines der bedeutendsten Gebiete mit besonders großen Heidevorkommen in Mitteleuropa; parkähnlicher Landschaftscharakter; naturnahe Bach- und Trockentäler, Moore, Sandmagerrasen, Buchenwälder, Hutewald (bei Wilsede), zudem weiträumige Kiefernwälder; Spuren des bäuerlichen Torfabbaus im Pietzmoor in Form von länglichen, wassergefüllten Abbaustellen, denkmalgeschützter Ort Wilsede mit charakteristischen Ausprägungen eines Heidedorfes (u. a. reetgedeckte Schafställe, alte bäuerliche Kleingehöfte), Feldsteinkirche Undeloh aus dem 12. Jh., hohe Dichte an prähistorischen Grabhügeln, Triftwege; Wilseder Berg stellt mit 169 m ü. NN die höchste Erhebung dar (Panoramablicke, u. a. in das Trockental „Totengrund“); Europadiplomgebiet, touristischer Schwerpunktraum; kultureller Bezug u. a. durch den „Heidedichter“ Hermann Löns; zahlreiche Wanderwege, Bestandteil des Europäischen Fernwanderwegs Nr. 1

Landschaft mit hoher Bedeutung für das natürliche und kulturelle Erbe als

Naturlandschaft
Historisch gewachsene Kulturlandschaft
Naturnahe Kulturlandschaft ohne wesentliche Prägung durch technische Infrastruktur
Sonstige besondere Einzellandschaft

Landschaft mit hoher Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung

Soweit nicht anders angegeben, haben die den obigen Landschaftsbestimmungen zugeordneten Landschaften per se auch eine hohe Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung.

Ausschließlich bedeutsam für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung: (in Teilbereichen)

Abgrenzung

Im Norden v. a. Naturpark „Lüneburger Heide“, Morphologie via DGM, wertgebende Merkmale unter Bezugnahme von MairDuMont, im Osten BAB 7 (räumliche Zäsur), im Westen Kulisse „Nördlicher Teil des Naturparks „Lüneburger Heide“ mit umliegenden Orten“ (Hochgürtel et al. 2017), in Süden NSG „Lüneburger Heide“
Zurück nach oben