Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Steinhuder Meer mit Klosterlandschaft Loccum

Bundesland
Niedersachsen
Landkreis / Kreisfreie Stadt
Region Hannover, Nienburg (Weser), Schaumburg
Landschafts-ID
070
Naturraum
Hannoversche Moorgeest, Loccumer Geest

Wertgebende Merkmale (Vielfalt, Eigenart und Schönheit)

Periglazial entstandener und etwa 30 Quadratkilometer großer Flachwassersee mit angrenzendem Bruchgebiet; Nasswiesen („Schwimmende Wiesen“, Meerbruch), Niederungen, Moorkomplexe („Totes Moor“, „Schneerener Moor“, „Hagenburger Moor“); Ramsar-Gebiet; Loccumer Zisterzienserklosteranlage aus dem 12./13. Jh., hier: Buchen-Altholzbestände und Eichen sowie kleinere Bäche; Renaissanceschloss Hagenburg; künstlich aufgeschüttete Festungsinsel Wilhelmstein aus dem 18. Jh.; Windmühlen; landschaftsprägende Anhöhe „Rehburger Berge“ (Landmarke); touristischer Schwerpunktraum

Landschaft mit hoher Bedeutung für das natürliche und kulturelle Erbe als

Naturlandschaft
Historisch gewachsene Kulturlandschaft
Naturnahe Kulturlandschaft ohne wesentliche Prägung durch technische Infrastruktur: in Teilbereichen naturnahe Moore
Sonstige besondere Einzellandschaft

Landschaft mit hoher Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung

Soweit nicht anders angegeben, haben die den obigen Landschaftsbestimmungen zugeordneten Landschaften per se auch eine hohe Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung.

Ausschließlich bedeutsam für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung: (gesamthaft/in Teilbereichen)

Abgrenzung

Übernahme der Kulissen Loccumer Klosterlandschaft“ (HK 49) (Wiegand et al. 2017, zusätzliche Orientierung am FFH-Gebiet „Sündern bei Loccum“), Teilbereiche der Kulisse „Naturpark Steinhuder Meer, Leineaue und Teile der Wedemark“ (Hochgürtel et al. 2017)
Zurück nach oben