Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Unteres Saaletal

Bundesland
Sachsen-Anhalt
Landkreis / Kreisfreie Stadt
Saalkreis, Mansfeld-Südharz, Salzlandkreis, Halle (Saale)
Landschafts-ID
183
Naturraum
Östliches Harzvorland, Nordöstliches Harzvorland

Wertgebende Merkmale (Vielfalt, Eigenart und Schönheit)

Flussabschnitt der Unteren Saale zwischen Halle/Saale und der Mündung in die Elbe; Saaledurchbruch bei Rothenburg mit steilen und felsigen Hängen, landschaftsprägende Porphyrkuppen zwischen Halle und Wettin u. a. mit offenen Felsstandorten, Trockenrasen oder Heiden; naturnahe Abschnitte mit Mäanderbögen und Altwässern, die mit Hart- und Weichholzbeständen durchsetzt sind (z. B. bei Plötzkau oder Nienburg); bergbauliche Relikte (u. a. verschiedene Steinbrüche wie in Wettin oder die Saline in Halle/Saale), historische Altstadt Halle/Saale (u. a. Assoziation zu historischen Persönlichkeiten wie z. B. Georg Friedrich Händel, August Hermann Francke), Haufendörfer (z. B. Dobis, Friedburg), Gassendörfer (z. B. Schiepzig, Pfützthal), Guts- und Bauernweiler (z. B. Mücheln, Zaschwitz); Schloss Plötzkau, Silhouette der historischen Städte Wettin und Bernburg mit imposanter Weitsicht; Templerkapelle Mücheln; Erholungsgebiet u. a. mit dem überregional bedeutsamen Saale-Radwanderweg

Landschaft mit hoher Bedeutung für das natürliche und kulturelle Erbe als

Naturlandschaft
Historisch gewachsene Kulturlandschaft
Naturnahe Kulturlandschaft ohne wesentliche Prägung durch technische Infrastruktur: (Zerschneidung in Teilbereichen durch die BAB 14 bzw. Bundesstraße in Halle/Saale)
Sonstige besondere Einzellandschaft

Landschaft mit hoher Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung

Soweit nicht anders angegeben, haben die den obigen Landschaftsbestimmungen zugeordneten Landschaften per se auch eine hohe Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung.

Ausschließlich bedeutsam für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung: (gesamthaft/in Teilbereichen)

Abgrenzung

Kulturlandschaften mit besonderer Eigenart „Hallesches Saaletal“, „Altstadt Halle“ und „Halle-Rothenburger Saaletal“ aus dem Gutachten Kulturlandschaften in der Planungsregion Halle (Regionale Planungsgemeinschaft Halle 2013); Einbindung FFH-Gebiet „Saale-, Elster-, Luppe-Aue zwischen Merseburg und Halle“, Erweiterung unter Bezugnahme der LSG-Grenze „Saale“ (Aussparung großflächig genutzter Gewerbeflächen im Raum Bernburg)
Zurück nach oben