Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Natürlich Hamburg!

Lage:

Hamburg


Naturraum:

Schnittstelle der Geestlandschaften der Lüneburger Heide und des Schleswig-Holsteinischen Geest, des östlichen Hügellands Schleswig-Holsteins sowie des Urstromtals der Elbe


Fläche:

Projektbezogener Planungsraum ca. 7.000 ha


Projektbeschreibung:

Hamburg repräsentiert einen der größten deutschen städtischen Ballungsräume, der durch ein differenziertes Grünes Netz gegliedert wird, das aus Landschaftsachsen, dem 1. und 2. Grünen Ring mit Grün- und Parkanlagen sowie Naturschutzgebieten und dem Hamburger Biotopverbund besteht. Dieses Grüne Netz umfasst insgesamt mehr als 40.000 ha und damit über die Hälfte des Stadtgebiets, bietet Lebensräume für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten und trägt aufgrund vielfältiger Ökosystemleistungen zur Lebensqualität der Bevölkerung bei. Naturschutzgebiete nehmen 9 % der Fläche Hamburgs ein, Park- und Grünanlagen umfassen ca. 2.900 ha und ca. 250.000 Straßenbäume säumen die Wege der Stadt. Durch eine besondere räumliche und klimatische Lage haben sich in Hamburg natürliche Lebensräume mit einer großen Artenvielfalt entwickelt. So weist Hamburg eine besondere floristische Vielfalt sowie einen hohen Anteil bundesweit gefährdeter Arten auf.


Mit dem Naturschutzgroßvorhaben „Natürlich Hamburg!“ will die Freie und Hansestadt Hamburg im Projektgebiet die Chance nutzen, ihr vorhandenes Naturkapital in Form von vielfältigen Park- und Grünanlagen, Naturschutzgebieten, Biotopverbundflächen und auch entlang ausgewählter Verkehrsachsen zu sichern und zu entwickeln und der Bevölkerung die damit verbundenen Werte zu vermitteln. Die schutzwürdigen Teile von Natur und Landschaft in der urbanen Stadtlandschaft sollen dauerhaft gesichert und zu einer vielfältigen urbanen grünen Infrastruktur entwickelt werden. Hauptziel des Projektes „Natürlich Hamburg!“ ist es, die Funktion der Park- und Grünanlagen als Lebensraum für Tiere und Pflanzen unter Berücksichtigung ihrer Funktion für Naturerleben und Erholung zu stärken und Naturerleben sowie weitere Ökosystemleistungen der Naturschutzgebiete durch die Verbesserung der biologischen Vielfalt zu steigern.


Die naturschutzfachlichen Ziele für das Gesamtprojekt umfassen den Schutz und die Entwicklung der Biodiversität im gesamten projektbezogenen Planungsraum, die Stärkung sowohl des innerstädtischen als auch des länderübergreifenden Biotopverbundes am Stadtrand im Übergang zu den Ländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein, die Stärkung und Aufwertung der Naturschutzgebiete sowie die naturnahe Entwicklung und das ökologische Management von Park- und Grünanlagen mit Festlegung von ökologischen Standards für alle Park- und Grünanlagen bei örtlich angepassten Pflegepraktiken. Hamburg will mit dem Projekt „Natürlich Hamburg!“ die Schnittmenge zwischen Naturschutz, Freiraumplanung und Grünflächenpflege deutlich erhöhen und dabei alle beteiligten Akteure aus den für Umwelt, Landschafts-, Freiraum- und Grünplanung und Naturschutz zuständigen Fachämtern und Verbänden sowie die Hamburger Bevölkerung einbinden. Dabei soll der bisher bestehende scharfe Kontrast zwischen arten- und biotopschutzorientiertem Naturschutz auf der einen Seite und traditioneller Grünflächenpflege auf der anderen Seite zugunsten eines gemeinsamen Ansatzes aufgehoben werden, der die Biodiversität stärkt und der städtischen Gesellschaft neue naturnahe, extensive und ästhetisch ansprechende Bilder von Stadtnatur vermittelt. Es geht ganz bewusst um die Förderung von „Natur vor der Haustür“, d.h. die zielgerichtete Erhöhung der Biodiversität z.B. durch die Anlage von naturnahen Elementen, Verwendung einheimischer Pflanzen, Schaffung von Nahrungsquellen und Lebensräumen für heimische Tierarten und das naturnahe Management der Grünflächen in den Siedlungen sowie in den Parks und Grünzügen.


Die Ziele für eine integrierte Entwicklung umfassen die Stärkung des Bewusstseins für den Wert der biologischen Vielfalt in der Stadtbevölkerung. Dabei geht es zum einen um zeitgemäße Vermittlung von Informationen über Stadtgrün und Stadtnatur. Zum anderen sollen Möglichkeiten für die Stadtbevölkerung geschaffen werden, Stadtnatur – d.h. Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräumen im direkten Wohnumfeld zu erleben. Darüber hinaus ist die Aktivierung von bürgerschaftlichem Engagement ein wichtiges Ziel.

Wichtigstes sozioökonomisches Ziel ist die gleichberechtigte Integration der Belange des Naturschutzes in die städtebauliche Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg. Dies bezieht die Stadtplanung, die Freiraumplanung, die Land- und Forstwirtschaft sowie die Grundstücksbewirtschaftung der öffentlichen Flächen ein.

 


Förderzeitraum:

Projekt I: 2017 - 2021 (Erstellung des Pflege- und Entwicklungsplans)

Projekt II: 2021 - 2030 (Umsetzung der Maßnahmen)

 


Finanzvolumen:

Projekt I: 2,8 Mio. Euro

Projekt II: 18,8 Mio. Euro (geplant)


Projektträger:

Freie und Hansestadt Hamburg

Behörde für Umwelt und Energie

Neuenfelder Str. 19

21109 Hamburg

Telefon: 040-428 40

Email: info@bue.hamburg.de

 


Projektförderer:

BMUB/BfN, Freie und Hansestadt Hamburg


Ansprechpartner/-in im BfN:

Alice Schröder FG II 4.1 


Weitere Informationen:

Freie und Hansestadt Hamburg


Letzte Änderung: 01.10.2017

 Artikel drucken