Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

BfN Schriften 562 - Naturschutzfachliches Monitoring des Ausbaus der erneuerbaren Energien im Strombereich und Entwicklung von Instrumenten zur Verminderung der Beeinträchtigung von Natur und Landschaft („EE-Monitor“)

Seit Inkrafttreten des Stromeinspeisegesetzes im Jahr 1991 und des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 entwickeln sich die erneuerbaren Energien (EE) insbesondere im Strombereich rasant. Wurden im Jahr 1990 nur ca. 19 TWh Strom aus EE er-zeugt, waren es im Jahr 2017 schon ca. 216 TWh. EE nehmen nach Braun- und Steinkohle damit den zweiten Rang im deutschen Strommix ein. Ihr Anteil am Bruttostromverbrauch lag im Jahr 2017 bereits bei ca. 36 %. Ein weiterer kräftiger Ausbau ist notwendig, um bis zum Jahr 2050 den Zielwert von 80 % Anteil am Bruttostromverbrauch zu erreichen.
Autor/Autorin
Daniela Thrän, Katja Bunzel, Jana Bovet, Marcus Eichhorn, Christiane Hennig, Rita Keuneke, Pascal Kinast, Reinhard Klenke, Barbara Koblenz, Christian Lorenz, Stefan Majer, David Manske, Edith Massmann, Gunnar Oehmichen, Wolfgang Peters, Matthias Reichmuth
Herausgeber/Herausgeberin
Bundesamt für Naturschutz
Publikationsjahr
2020
Heft Nr.
562
Sprache
Deutsch
Seiten
317
ISBN
978-3-89624-304-1
DOI
10.19217/skr562

Beschreibung

Im Forschungsvorhaben wurde ein systematisches, mehrteiliges Monitoringkonzept entwickelt, das es erstmals ermöglicht, deutschlandweit bestimmte Auswirkungen des EE-Ausbaus auf Natur und Landschaft abzubilden. Das Monitoringkonzept besteht aus den folgen-den drei Elementen: Zielsystem-Monitoring, Konflikt- und Raum-Monitoring und Governance-Monitoring.

Zurück nach oben