Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Protokoll von Nagoya

ABS kann als Anti-Blockier-System im Auto Leben retten. Nagoya ist eine Stadt in Japan. Doch was hat das mit genetischen Ressourcen und biologischer Vielfalt zu tun?
Herausgeber/Herausgeberin
Bundesamt für Naturschutz
Publikationsjahr
2016
Sprache
Deutsch
Seiten
15

Beschreibung

Die Bewahrung und Erforschung der biologischen Vielfalt ist nicht nur aus ökologischen Gründen von großer Bedeutung. Vielmehr hat die Nutzung genetischer Ressourcen (und der biologischen Vielfalt allgemein) einen beträchtlichen wirtschaftlichen und sozialen Wert, da aus ihr Anwendungen und Produkte für eine Vielzahl von Sektoren entstehen können: Gesundheit, Landwirtschaft und Gartenbau, Kosmetik und Pflege, Biotechnologie, etc.
ABS steht für „Access and Benefit-Sharing“, womit der Zugang zu genetischen Ressourcen und der Ausgleich der sich aus ihrer Nutzung ergebenden Vorteile gemeint ist. ABS – im Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD) verankert und im Nagoya-Protokoll fortgeführt – verfolgt das Ziel, mittels Inwertsetzung der biologischen Vielfalt wirtschaftliche Anreize für deren Bewahrung und nachhaltige Nutzung zu schaffen. Berücksichtigt wird in diesem Zusammenhang nicht nur das Potential der Nutzung von genetischen Ressourcen, sondern auch die Nutzung von sogenanntem traditionellem Wissen, das sich auf genetische Ressourcen bezieht.

Zurück nach oben