Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Stellenausschreibung 349


Das Bundesamt für Naturschutz ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Wir beraten das BMU in allen Fragen des nationalen und internationalen Naturschutzes und der Landschaftspflege, fördern Naturschutzprojekte, betreuen Forschungsvorhaben und sind zuständige Meeresnaturschutzbehörde für die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone sowie Genehmigungsbehörde für die Ein- und Ausfuhr geschützter Tier- und Pflanzenarten.



Für unsere Dienststelle in Bonn-Bad Godesberg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von 3 Jahren (§ 2 WissZeitVG)

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/
einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
Kennziffer 349

für das Fachgebiet “Nationales Naturerbe, dynamische Prozesse und Klimawandel“.  

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich.

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Auswertung und Aufbereitung relevanter wissenschaftlicher Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Folgen des Klimawandels auf heimische Arten und Lebensräume
  • Evaluierung von Ergebnissen konkreter Projekte zur Minderung der Folgen des Klimawandels auf heimische Arten und Lebensräume
  • Mitwirkung an der Erarbeitung von Empfehlungen für die zukünftige Ausrichtung der Forschungs- und Projektförderung im BfN im Themenbereich „Biodiversität und Klimawandel“
  • Mitwirkung bei der Aktualisierung und Neukonzeption des Internetauftritts des BfN zum Thema „Biodiversität und Klimawandel“
  • Konzeption und inhaltliche Betreuung von Forschungsprojekten (F+E-Vorhaben) und weiteren Förderprojekten im Fachgebiet
  • Inhaltliche Konzeption, Vorbereitung und fachliche Begleitung von Workshops und Tagungen
  • Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Institutionen und Organisationen im Naturschutz und der ökologischen Forschung

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium der Biologie (Fachrichtung Ökologie, Naturschutz oder Geobotanik), der Umweltwissenschaften (Schwerpunkt Naturschutz oder Klimaschutz), der Landschaftsökologie, Landschaftsentwicklung, der Biogeographie, des Naturschutzes (Diplom-Universität oder Master-Abschluss) oder vergleichbarer Abschluss
  • Fundierte Kenntnisse zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Arten und Lebensräumen in Deutschland sowie zur Funktion und Dynamik von Ökosystemen
  • Kenntnisse zur Verbreitung von Lebensräumen in Deutschland
  • Fähigkeit zum konzeptionellen und selbstständigen, eigenverantwortlichen wissenschaftlichen Arbeiten sowie ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Leistungsbereitschaft
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnisse im GIS-Bereich (insbes. ESRI ArcGis) und Datenbankkenntnisse (insbes. MS Access) sind wünschenswert.

Es wird anheimgestellt, ggf. auch außerberuflich erworbene Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen anzugeben, die für die Auswahlentscheidung relevant sein könnten. Bei vorliegenden Voraussetzungen erfolgt eine Eingruppierung in Entgeltgruppe 13 TVöD. 

Das BfN gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Es ist bestrebt, den Frauenanteil in Bereichen zu erhöhen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. 

Von schwerbehinderten Menschen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Falls Sie sich für diese Aufgaben interessieren, bitten wir um Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung). 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 349 bis zum 10.03.2021 an das


Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn