Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Neue Gebühren ab 01. Oktober 2021

Im Rahmen einer Gebührenreform, die grundsätzlich alle von Bundesbehörden erhobenen Gebühren umfasst, wurden auch die Gebühren im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) nach einheitlichen Vorgaben umstrukturiert und neu kalkuliert. Nach den gesetzlichen Vorgaben müssen die Gebühren u.a. kostendeckend sein. Im Zusammenhang dieser Gebührenreform haben sich auch im Bereich des Artenschutzvollzugs des Bundesamts für Naturschutz einige Änderungen bei den Gebührentatbeständen und bei der Gebührenhöhe ergeben (CITES Genehmigungen und Bescheinigungen). 

Für die meisten Gebührentatbestände konnten wieder Festgebühren festgelegt werden. Einige Gebührentatbestände mussten als Zeitgebühren ausgestaltet werden, bei denen sich die Gebührenhöhe jeweils nach dem Zeitaufwand im Einzelfall richtet. 

Eine Tabelle mit den neuen Gebühren finden Sie in der 'Besonderen Gebührenverordnung' des BMU, die im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde.

Die Gebühren für CITES Genehmigungen und Bescheinigungen finden Sie ab Seite 2342 (nach den Seitenzahlen im Bundesgesetzblatt) bzw. ab Seite 9 (nach den Seitenzahlen des pdf-Dokuments). 

Die neuen Gebühren gelten für alle Anträge, die ab dem 1. Oktober 2021 gestellt werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum beim Bundesamt für Naturschutz.

Letzte Änderung: 06.09.2021

 Artikel drucken