Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Wismar und Umgebung

Bundesland
Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis / Kreisfreie Stadt
Rostock, Nordwestmecklenburg
Landschafts-ID
092
Naturraum
Nordwestmecklenburgisches Hügelland und Wismarbucht

Wertgebende Merkmale (Vielfalt, Eigenart und Schönheit)

Flachwellige Grundmoränenlandschaft um Wismar mit teils steilen Abtragungsküsten und Verlandungszonen v. a. entlang der Ufer der vorgelagerten Insel Poel; auf der vorwiegend agrarisch genutzten Insel zahlreiche Sölle und markante Blickbeziehungen; Salzwiesen und -weiden, Schilfröhrichte, Primärdünenvegetation, Hecken und Kopfbaumreihen, Küstenwaldreste; Fischerdörfer mit regionaltypischen Bauten (z. B. Fährdorf), Kirche in Kirchdorf; Hansestadt Wismar mit ihrer als Weltkulturerbe ausgezeichneten Altstadt: etliche Hauptwerke der norddeutschen Backsteingotik, Marktplatz mit Wasserkunst, „Frische Grube“, deutschlandweit einer der ältesten, künstlich angelegten Wasserläufe, der den Schweriner See über den Lostener See und den Wallensteingraben mit der Ostsee verbindet, infolge des Durchbruchs eines Moränenrückens im 16. Jh. wird der Schweriner See über den Wallensteingraben seitdem zusätzlich entwässert, in der Niederung des Wallensteingrabens sowohl naturnahe Bruchwälder und Grünländer als auch zahlreiche wasserbauliche Relikte; touristische Bedeutung insbesondere im Küstenbereich

Landschaft mit hoher Bedeutung für das natürliche und kulturelle Erbe als

Naturlandschaft
Historisch gewachsene Kulturlandschaft
Naturnahe Kulturlandschaft ohne wesentliche Prägung durch technische Infrastruktur: z. B. Uferabschnitte der Insel Poel/Wismarer Bucht, Niederung des Wallensteingrabens
Sonstige besondere Einzellandschaft

Landschaft mit hoher Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung

Soweit nicht anders angegeben, haben die den obigen Landschaftsbestimmungen zugeordneten Landschaften per se auch eine hohe Bedeutung für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung.

Ausschließlich bedeutsam für das Landschaftserleben/die landschaftsgebundene Erholung: (in Teilbereichen): z. B. ufernahe Küste, Teilbereiche der Insel Poel

Abgrenzung

Landschaftsbildräume mit einer überwiegend sehr hohen bzw. hohen bis sehr hohen Wertstufe gemäß GLRP MMR (2007) und WM (2008), hier: „Salzhaffküste mit Boiensdorfer Werder“, „Westufer der Insel Poel“, „Binnenland der Insel Poel“, „Ufernahe Wiesenlandschaft der Insel Poel“, Einbindung der Altstadt Wismar (TK 250), Berücksichtigung der Ostsee im Sichtbereich entlang der Küste von etwa 5 km
Zurück nach oben