Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Verbändeförderung


Die Antragsstellung für 2020 ist bis zum 31. Juli 2019 möglich. Anträge können nur über das Portal easy-Online gestellt werden (https://foerderportal.bund.de/easyonline/).

Zuschüsse für Projekte von Verbänden im Umweltschutz und im Naturschutz

Das Bundesumweltministerium (BMU) fördert in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Umweltbundesamt Projekte von Natur- und Umweltschutzverbänden. Die geförderten Projekte sollen dazu beitragen, die gesellschaftliche Aufgabe der Verbände zur öffentlichen Bewusstseinsbildung und Förderung des Engagements für Natur- und Umweltschutz zu unterstützen und weiter zu stärken. Zu den geförderten Maßnahmen gehören unter anderem:


  • Projekte zu politisch aktuellen Themen
  • Kinder- und Jugendprojekte mit hoher Breitenwirkung
  • Projekte, die umwelt- und naturverträgliches Verhalten fördern
  • Maßnahmen der Umweltberatung und der Fortbildung
  • Maßnahmen zur (umweltpolitischen) Vernetzung und Kooperation

Die Projekte müssen einen klaren ökologischen Schwerpunkt und eine breite Außenwirkung haben. Gefördert werden insbesondere Projekte, die modellhaften Charakter und eine bundesweite Ausstrahlung besitzen. Die Förderung soll dazu dienen, innovativen Projekten eine Anschubfinanzierung zu ermöglichen.

Die Förderung geschieht nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Die Dauer der Förderung ist in der Regel auf 24 Monate begrenzt, die maximale Höhe der Förderung beträgt 75.000 Euro pro Jahr (bei überjährigen Projekten analog für zwölf Monate).

Projekte, für die ein Zuschuss beantragt wird, dürfen noch nicht begonnen haben. An den Maßnahmen muss ein besonderes Bundesinteresse bestehen. Wissenschaftliche Forschung und Investitionen können nicht gefördert werden.

Antragsberechtigt sind Vereine und Verbände, die im Umwelt- oder im Naturschutz tätig werden. Einzelpersonen sind nicht antragsberechtigt.


Antragsverfahren

Das Antragsverfahren für die Verbändeförderung erfolgt über easyOnline. Dem easy-Online-Antrag ist verpflichtend das Dokument Verpflichtende Anlage für Projektanträge Verbändeförderung 2020 beizufügen. 

Die Anträge sind in elektronischer Form und in Papierform einzureichen. Den unterschriebenen Antrag senden Sie bitte in Papierform an das Bundesamt für Naturschutz beziehungsweise das Umweltbundesamt (Anträge zum Naturschutz an das BfN, zum Umweltschutz an das UBA).

Die Antragsfrist endet am 31. Juli 2019.

Ausführliche Hinweise zu den Fördermodalitäten und zur Antragstellung finden Sie im Merkblatt.


Weiteres Verfahren

Die Bewertung der Anträge erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren, zunächst beim Bundesamt für Naturschutz beziehungsweise Umweltbundesamt, anschließend im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit (BMU). Auf dieser Grundlage trifft die Hausleitung des BMU bis zum Ende des Jahres die Entscheidung über eine Förderung. Informationen zu den Bewertungskriterien finden Sie im Merkblatt.

Die Antragsteller werden zu Jahresbeginn über die Entscheidung informiert.


Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie beim Bundesamt für Naturschutz unter der Rufnummer 0228-8491-1017 (Frau Dr. Schuster) oder über foerderung@bfn.de und beim Umweltbundesamt unter der Rufnummer 0340-2103-2797 (Herr Volkgenannt) oder über verbaendefoederung@uba.de weitere Informationen erhalten.

Letzte Änderung: 22.05.2019

 Artikel drucken