Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

40602 Regental zwischen Roding und Regensburg


Landschaftstyp:

3.11 Strukturreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

91 km²



Beschreibung:

Unterhalb von Roding mäandriert der Regen auf breiter Talsohle, bis er sich bei Stefling verengt. Tal und Fluss mäandrieren durch das Kristallin, bei Marienthal knickt der Lauf nach Süden ab mit einem steilen Westhang und einem stärker bewaldeten Osthang und erst hinter Hirschling weitet sich das Tal wieder.
Die Talsole wird haupsächlich als Grünland genutzt, außerdem findet in geringem Maße eine fischereiliche Nutzung statt. In der Umgebung von Nittenau nimmt die Zahl der Ackerflächen deutlich zu. Die Landschaft dient als Naherholungsgebiet für Regensburg.
Charakteristische Biotoptypen sind Gewässer- und Feuchtlebensräume, außerdem Trocken- und Felsstandorte am Nordhang oberhalb des Regenknies. Der Regen und seine Aue stellen eine überregional bedeutsame Verbindungsachse für hydro- und hygrothermophile Organismen dar und ist wertvoller Komplexlebensraum mit vielfältigen ökologischen Funktionen und somit als Vorrang- und Schwerpunktgebiet für den Naturschutz im ABSP der Landkreise Cham und Regensburg ausgeschrieben.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 5,88 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0,24 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 5,88 %


Abgrenzung der Landschaft 'Regental zwischen Roding und Regensburg' (40602)

Abgrenzung der Landschaft "Regental zwischen Roding und Regensburg" (40602)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken