Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Vorderer Bayerischer Wald

Bundesland
Bayern
Landschaftsgroßeinheit
Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland
Landschaftstyp
2.1 Reine Waldlandschaft
Landschafts-ID
40500
Fläche in km²
376 km2

Beschreibung

Die dem Hinteren Bayerischen Wald ähnliche Aufwölbungszone ist im Schnitt nur 8 km breit und es werden nur Höhen zwischen 1000 und 1100 m ü. NN erreicht. Das herzynisch streichende Waldgebirge, das hauptsächlich aus Gneis aufgebaut ist, hat den Charakter einer kuppigen Hochfläche. Vom First, der mit Gneis und Granitklippen bedeckt ist, ziehen Riedelflächen in verschiedenen Niveaus zur Donau und zum Regen hinab. Ab einer Höhe von 500 m ü. NN aufwärts gehen die Eichen-Buchen-Wälder in Fichtenforste mit Anteilen an Birke und Kiefer über, in den Gipfellagen befinden sich lokal Tannenanteile.
Es findet hauptsächlich Forst- und Grünlandnutzung statt.
Charakteristische Lebensräume sind die zahlreichen Quellen im Norden und naturnahen Bäche sowie naturnahe Bergmischwälder und Extensivgrünland. Eine Schädigung der Tannenbestände durch den sauren Regen macht sich im Norden bemerkbar. Als weiteres Problem ist die Intensivierung der Landwirtschaft sowie Nutzungsauflassung und Aufforstung auf der anderen Seite zu sehen. Größere Teile der Landschaft sind als Schwerpunktgebiet für den Naturschutz in den ABSP der beteiligten Landkreise ausgewiesen, da das Gebiet eine Ausbreitungsfunktion für Arten in die umliegenden Bereiche hat. Der Anteil ausgewiesener Schutzgebiete ist gering, das größte Schutzgebiet ist das FFH-Gebiet "Deggendorfer Vorwald".

Schutzgebietsanteile

FFH-Gebiete
5,98 %
Vogelschutzgebiete
0 %
Naturschutzgebiete
0,36 %
Nationalparke
0 %
sonst. Schutzgebiete
0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil
5,98 %
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
Hinweis
Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Zurück nach oben