Subpannonische Steppen-Trockenrasen


NATURA 2000-Code: *6240

Definition

Subkontinentale Steppenrasen mit Vegetation des Verbands Festucion valesiacae und verwandter Syntaxa. Die Bestände können primär oder sekundär entstanden sein.


Beschreibung

Der Lebensraumtyp findet sich einerseits auf tiefgründigen Böden, z. B. auf Schwarzerden und andererseits auf flachgründigen südexponierten Felshängen. Er ist durch ein (sub)kontinental getöntes Klima mit warmen Sommern und kalten trockenen Wintern gekennzeichnet. Zu den typischen Pflanzen gehören z. B. verschiedene Federgrasarten.


Verbreitung

Subpannonische Steppenrasen haben ihren Verbreitungsschwerpunkt in Deutschland in Brandenburg (Odertal) und Sachsen-Anhalt (östliches Harzvorland) sowie Thüringen (Thüringer Becken). Weitere Bestände finden sich in Sachsen, Südhessen und dem südlichen Teil von Rheinland-Pfalz. In Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen gibt es Einzelvorkommen.


Gefährdung

Gefährdungsfaktoren für den Lebensraumtyp sind neben der Verbuschung als Folge der Nutzungsaufgabe der Nährstoffeintrag und die Intensivierung der Nutzung. Weiterhin sind die Vorkommen durch intensive Freizeitnutzung, Umbruch oder Aufforstungen gefährdet.


Schutz

Zur Erhaltung der Vorkommen des Lebensraumtyps ist eine extensive Weidenutzung (Schafe oder Ziegen) oder eine einschürige Mahd erforderlich. Bei starkem Gehölzaufkommen können Entbuschungsmaßnahmen notwendig sein. Bei primären Beständen ist keine Pflege erforderlich. Die Freizeitnutzung sollte durch entsprechende Managementmaßnahmen geregelt werden.


Kartierungshinweise

Abgrenzungskriterium ist das Vorkommen von Vegetation der aufgeführten Syntaxa (Federgras- und Schwingelrasen des Festucion valesiacae und des Cirsio-Brachypodion - z. B. Adonido-Brachypodietum). Bestände zeigen teilweise Übergänge zu thermophilen Säumen der Trifolio-Geranietea. Solche Bestände sind eingeschlossen, wenn sie noch nennenswerte Anteile der Charakterarten der Festucetalia valesiacae und der eingeschlossenene Syntaxa enthalten.

Halbtrockenrasen (insbesondere in Dominanzbeständen von Brachypodium pinnatum oder Festuca rupicola) werden dem LRT 6240 zugeordnet, wenn mindestens eine der folgenden subkontinentalen Trennarten auftritt:

Achillea setacea, Achillea pannonica, Adonis vernalis, Astragalus danicus, Astragalus exscapus, Campanula sibirica, Carex supina, Festuca valesiaca, Oxytropis pilosa, Potentilla arenaria, Scorzonera purpurea, alle Stipa-Arten.


Bemerkungen

Dieser Lebensraumtyp ist bei der Novellierung im Rahmen des Beitritts von Österreich, Finnland und Schweden im Anhang I neu aufgenommen worden. Entsprechende Bestände sind früher unter Subtyp 6211 vom Lebensraumtyp 6210 erfasst worden. Hauptverbreitung ist der pannonische Raum, daher die Bezeichnung subpannonisch.


 

Zurück zur Übersicht


 Artikel drucken

 Fenster schließen