Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Ried und Sand - Biotopverbund und Restitution durch extensive Landbewirtschaftung

Gebiete und Lebensräume
Land- und Forstwirtschaft
Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben
Bundesland
Hessen
Zuständiges Fachgebiet
Fachgebiet II 2.1 Biotopschutz und -management, Schutzgebiete
Laufzeit
06/2004 - 04/2010 (Hauptvorhaben) | 06/2004 - 03/2011 (Wissenschaftliche Begleitung)
Lage
Landkreis Darmstadt-Dieburg
Finanzvolumen
1.540.000 €
Förderschwerpunkt
Naturschutzgerechte Regionalentwicklungen anstoßen

Kurzbeschreibung:

Ziel des Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens (E+E) ist es wertvolle Ried- und Sandrasenlebensräume im Kreisgebiet durch die Entwicklung neuartiger Beweidungskonzepte nachhaltig zu erhalten. Hierzu werden die Schafe eines ortsansässigen Betriebs (Landschaftspflegehof Stürz) gezielt eingesetzt. Unter dem Stichwort "doppelte Vernetzung" sollen einerseits verschiedenartige Lebensraumtypen wiederhergestellt werden und durch die "geborgte Beweglichkeit" der Schafe miteinander in geeigneter Weise vernetzt werden. Andererseits gilt es naturschutzfachliche und ökonomische Strategien in neuartiger und nachhaltiger Weise zu kombinieren.Die Kombination von nährstoffarmen Sandrasen und ertragreichen Riedflächen ermöglicht eine Optimierung des Weideregimes auch aus Sicht der Tierernährung, da die Sandrasenflächen zwar eine reichhaltige Kräuter- und Gräserpalette anbieten, aber speziell bei heranwachsenden Tieren nicht für die alleinige Ernährung ausreichen. Ergänzend zu den Ried- und Sandflächen werden in dem Projekt durch Trittstein- und Nachtpferchflächen angelegt, damit die Schafherde alle Pflegeflächen "fußläufig" erreichen kann. Insgesamt soll sich das Vorhaben auf ca. 900 ha. erstrecken. Gegen Ende der Laufzeit des E+E-Vorhabens soll sich das Projekt auch wirtschaftlich selbst tragen.

Das Vorhabens wird sowohl aus naturschutzfachlich-ökologischer als auch agrarökonomischer Sicht von der Technischen Universität Darmstadt unter Leitung von Frau Prof. Angelika Schwabe-Kratochwill wissenschaftlich begleitet. Es stößt auf breite Zustimmung bei den beteiligten Gemeinden, die sich unter anderem bereits durch Flächenbereitstellungen für das Projekt im größeren Umfang manifestiert hat.

Projektträgerschaft

Landkreis Darmstadt-Dieburg | Amt für Natur- und Umweltschutz
Hauptvorhaben
64276 Darmstadt
Universität Darmstadt | FB Biologie
Wissenschaftliche Begleitung
Schnittspahnstr. 4, 64287 Darmstadt

Förderung durch

BfN, LK Darmstadt-Dieburg, RP Darmstadt, Städte Darmstadt, Griesheim, Pfungstadt, Weiterstadt, Gemeinden Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Seeheim, HGON, NABU, Wasserverband Modaugebiet

Kontakt im BfN

FG II 2.1
Konstantinstr. 110, 53179 Bonn
Zurück nach oben