Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

BfN Schriften 134 - Natura 2000 und nachhaltiger Tourismus in sensiblen Gebieten Empfehlungen zum Management des Tourismus in Natura 2000-Gebieten im Sinne einer nachhaltigen Tourismusentwicklung

Ziel dieser Studie war es, einen Beitrag zur Steuerung möglicher Konflikte zwischen Natura 2000 und touristischen Belangen zu leisten sowie Wege zur Kooperation zwischen Naturschutz und Tourismus aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang sollte beleuchtet werden, inwieweit die „Richtlinien für biologische Vielfalt und Tourismusentwicklung“ der Konvention über die Biologische Vielfalt (CBD) in Managementpläne für Natura 2000-Gebiete Eingang finden können.
Autor/Autorin
Christine Garbe, Ulrike Pröbstl, Michael Meyer und Bernd Räth
Herausgeber/Herausgeberin
Bundesamt für Naturschutz
Publikationsjahr
2005
Heft Nr.
134
Sprache
Deutsch
Seiten
90

Beschreibung

Zur Ermittlung und Eingrenzung der Problemfelder im Zusammenhang mit Tourismus in Natura 2000-Gebieten und zur Auswahl geeigneter Regionen zur näheren Untersuchung wurden mit rund 30 überregionalen Experten aus Landesumweltministerien, Landesumweltämtern, Umweltverbänden, aus der Forschung und Planung sowie den Bereichen Tourismus und Freizeit Interviews durchgeführt. Anhand der Ergebnisse wurde eine standardisierte Befragung in acht ausgewählten Großregionen durchgeführt, welche einerseits über eine hohe touristische Bedeutung verfügen und andererseits Natura 2000-Gebiete aufweisen. Anschließend wurden vier Modellregionen (Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer / Halbinsel Eiderstedt, Nationalparkregion Nordeifel, Nördlicher Schwarzwald, Bayerischer Alpenraum / Landkreis Traunstein) bereist und die gewonnenen Informationen weiter vertieft.

Zurück nach oben