Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Vogelschutzmarker an Freileitungen

Kollisionen von Vögeln an Stromleitungen zählen zu einer häufig anthropogen verursachten Gefährdung. Zusätzlich an den Seilen befestigte Bauteile mit farblichen Markierungen können das Anflug- und Tötungsrisiko jedoch reduzieren. Diese sogenannten Vogelschutzmarker stellen daher eine zielführende und effektive Maßnahme zum Schutz der Vogelwelt bei der Errichtung von Leitungstrassen dar.
Herausgeber*in
Bundesamt für Naturschutz
Publikationsjahr
2020
Sprache
Deutsch
Seiten
4

Beschreibung

In dem 2019 vom BfN vorgelegten Fachkonventionsvorschlag wurde in einem umfangreichen Verfahren für kollisionsgefährdete Vogelarten die Minderungswirkung von Vogelschutzmarkern nachvollziehbar und fachlich belastbar eingestuft. Diese Einstufung erfüllt erstmals die rechtlichen Anforderungen des Arten- und Gebietsschutzes, die in Hinsicht auf Vogelschutzmarker in einem Genehmigungsverfahren für Freileitungsvorhaben bestehen.

Es konnten Vogelarten definiert werden, zu denen belastbare Erkenntnisse über die Wirksamkeit der Marker vorliegen. Anhand eines detaillierten Ähnlichkeitsindex wurden diese Ergebnisse dann auf andere Arten übertragen. Der neu entwickelte Ähnlichkeitsindex umfasst u. a. folgende Kriterien: Taxonomie, Körpergröße, Sehphysiologie und Fluggeschwindigkeit.

Zurück nach oben