Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Münchener Ebene mit Isar

Bundesland
Bayern
Landschaftsgroßeinheit
Donauniederung, Iller-Lech-Platte, Niederbayerisches Hügelland und Oberbayerische Schotterplatten
Landschaftstyp
4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft
Landschafts-ID
5102
Fläche in km²
384 km2

Beschreibung

Die Münchener Ebene fällt von etwa 600 m im Süden auf ca. 500 m ü. NN im Norden zur Isar hin ab. Diese durchzieht den nördlichen Teil der Landschaft in einer bis zu 2 km breiten Aue, die sich in die würmzeitlichen Schotter eingetieft hat. Entlang der durch Längs- und Querbauwerke ausgebauten Isar zieht sich ein geschlossener Waldgürtel, der noch vielerorts Auwaldcharakter hat. Außerhalb des Auenbereichs befinden sich nur noch Reste der ehemals verbeiteten Heide und Niedermoore sowie der Lohwaldbestände, da der größte Teil der Landschaft ackerbaulich genutzt wird. Die meisten Bäche sind begradigt oder verrohrt.
Die Ackernutzung ist vorherrschend, wobei Getreideanbau dominiert.
Das Isartal stellt einen Hauptwanderkorridor aufgrund seiner Standort - und Strukturvielfalt dar. Hier finden sich neben den Auwaldresten, Auenbäche, kleinflächige Magerrasen, Brennen, Streuwiesen und Quellzonen am Fuß der Isar-Hangkante. Außerdem sind die Niedermoorbereiche und die Heiden als großes zusammenhängendes Magerrasengebiet mit landesweiter Bedeutung zu nennen. Problematisch stellt sich für die Landschaft der hohe Siedlungsdruck des Großraums München dar.

Schutzgebietsanteile

FFH-Gebiete
12,16 %
Vogelschutzgebiete
0,21 %
Naturschutzgebiete
2,4 %
Nationalparke
0 %
sonst. Schutzgebiete
0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil
12,42 %
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
Hinweis
Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Zurück nach oben