Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Stellenausschreibung 411


Das Bundesamt für Naturschutz ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Wir beraten das BMU in allen Fragen des nationalen und internationalen Naturschutzes und der Landschaftspflege, fördern Naturschutzprojekte, betreuen Forschungsvorhaben und sind zuständige Meeresnaturschutzbehörde für die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone sowie Genehmigungsbehörde für die Ein- und Ausfuhr geschützter Tier- und Pflanzenarten.



Für unseren Dienstsitz in Leipzig suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 27.06.2022 (Elternzeitvertretung)

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/
einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
halbtags

Kennziffer 411

für das Fachgebiet II 1.3 „Monitoring“.

Aufgaben:

  • Erarbeitung von naturschutzbezogenen Monitoringkonzepten und deren Umsetzung sowie Zusammenarbeit mit den Behörden der Bundesländer, Fachverbänden, EU und weiteren relevanten Institutionen
  • Mitarbeit bei Konzeption und Umsetzung des bundesweiten Insektenmonitorings
  • Mitarbeit bei der inhaltlich-konzeptionellen Aufbereitung von Daten und Fakten aus den bundesweiten Monitoring-Programmen für die Politikberatung sowie Erarbeitung entsprechender Empfehlungen und Stellungnahmen
  • Vergabe und inhaltliche Begleitung von Forschungsvorhaben.

Erforderlich sind:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium einschlägiger Fachrichtungen mit folgenden Schwerpunkten: Naturschutz, Ökologie, Biologie, Umweltschutz, Landschaftsplanung/-entwicklung, Umweltwissenschaften, Agrarökologie (Diplom-Universität oder Masterab-schluss)
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich Monitoring
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich Naturschutz
  • Sehr gute Artenkenntnisse und Kenntnisse der Ökologie einer oder mehrerer Ordnungen der Insekten oder der Spinnentiere
  • Sehr gute Kenntnisse der Erfassungsmethoden von Insekten und Spinnentieren
  • Sehr gute Kenntnisse im Management von Daten und Geoinformationen sind von Vorteil
  • Gute Kenntnisse technischer Entwicklungen im Bereich der Erfassung und Bestimmung sind von Vorteil (z.B. Fernerkundung, automatische Bilderkennung, Meta-Barcoding)
  • Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen von Bund und Ländern sind wünschenswert
  • Fähigkeit zu interdisziplinärem und teamorientiertem Arbeiten mit analytischem und konzeptionellem Denken
  • Kommunikationsfähigkeit, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Leistungsbereitschaft
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift.

Es wird anheimgestellt, ggfs. auch außerberuflich erworbene Kenntnisse, Qualifikationen und Erfahrungen anzugeben, die für die Auswahlentscheidung relevant sein könnten. Bei vorliegenden Voraussetzungen erfolgt die Einstellung in Entgeltgruppe 13 TVöD. 

Das BfN gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Es ist bestrebt, den Frauenanteil in Bereichen zu erhöhen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.<s> </s>

Von schwerbehinderten Menschen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.  

Falls Sie sich für diese Stelle interessieren, bitten wir um Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung). 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 411 bis zum 10.03.2021 an das 


Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn