Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Jagdrelevante Arten geschützt nach Anhang B der VO (EG) Nr. 338/97 ohne gleichzeitiger Listung in Anhang XIII der VO(EG) 865/2006

Die nachstehenden Regelungen gelten ausschließlich für selbst erlegte Jagdtrophäen von Arten des Anhangs B der Verordnung (EG) Nr. 338/97, die nicht gleichzeitig in Anhang XIII der VO(EG) 865/2006 aufgeführt sind (nähere Informationen am Ende dieser Seite).

Zur Einfuhr dieser Jagdtrophäen aus Drittländern (Länder außerhalb der Europäischen Union) zum persönlichen Gebrauch sind bei der Einfuhrzollstelle das Original und eine Kopie des WA-Ausfuhrdokumentes des Ursprungs- oder Versendungslandes vorzulegen. Der Einführer bekommt die Kopie des Ausfuhrdokumentes mit dem Einfuhrvermerk von der Zollstelle übergeben. Dieses Dokument ist dann der gültige Herkunftsnachweis für die eingeführten Trophäen. Das Original-Ausfuhrdokument wird von der Zollstelle dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) zur statistischen Erfassung übersandt. Eine Einfuhrgenehmigung ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Die aufgezeigten Erleichterungen zur Einfuhr von Erzeugnissen zum persönlichen Gebrauch können nur für Arten, die im Anhang B der Verordnung (EG) Nr. 338/97 genannt sind, angewandt werden. Für lebende Tiere oder Einfuhren zu kommerziellen Zwecken gelten diese Erleichterungen nicht.

Die genannten Bestimmungen betreffen u.a. folgende jagdrelevante Arten:

Nordamerika

  • Dickhornschaf-nur die Population Mexikos (Ovis canadensis)
  • Fischotter - Kanadischer (Lontra canadensis)
  • Luchs - Nordamerikanischer (Lynx canadensis)
  • Mähnenschaf (Ammotragus lervia)
  • Puma (Puma concolor, mit Ausnahme der Unterart Puma concolor costaricensis - Costa-Rica-Puma)
  • Florida Puma (Puma concolor coryi)
  • Ostamerikanischer Puma (Puma concolor cougar)
  • Rotluchs (Lynx rufus)
  • Schwarzbär (Ursus americanus)

Asien

  • Saigaantilope (Saiga tatarica)

  • Kaukasischer Steinbock (Capra caucasica)

  • Afghanisches Urial (Ovis cycloceros arkal)

  • Afghanisches Urial (Ovis cycloceros cycloceros)

  • Arabisches Wildschaf (Ovis arabica)

  • Bukhara Urial (Ovis bochariensis)

  • Punjab Urial (Ovis punjabiensis)

Afrika

  • Blauböckchen (Philantomba monticola)
  • Giraffe (Giraffa camelopardalis), gilt ab 26.11.2019
  • Hartmann-Bergzebra (Equus zebra hartmannae, mit Ausnahme der angolanischen Population)
  • Kap-Bergzebra (Equus zebra zebra)
  • Karakal (Caracal caracal)
  • Moorantilope (Kobus leche)
  • Nilkrokodil (Crocodylus niloticus, nur Populationen von Botsuana, Äthiopien, Kenia, Malawi, Madagaskar, Mosambik, Namibia, Tansania, Sambia, Südafrika, Simbabwe und Uganda)
  • Pavian (Papio hamadryas ursinus)
  • Serval (Leptailurus serval)

Von den genannten Bestimmungen - Einfuhr ohne Einfuhrgenehmigung - sind aufgrund der am 05.02.2015 in Kraft getretenen geänderten VO(EG) 865/2006  die Arten ausgenommen, die gleichzeitig in Anhang XIII der VO(EG) 865/2006 aufgeführt sind.

Für Trophäen dieser Arten gelten die selben Einfuhrbestimmungen wie für Trophäen von Arten des Anhangs A der Verordnung (EG) 338/97 (Einfuhrgenehmigungspflicht!).

Letzte Änderung: 12.09.2019

 Artikel drucken