Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Steckbriefe der Natura 2000 Gebiete

8431-371 Ammergebirge (FFH-Gebiet)

Bundesland

Bayern

Region und Gebietsgröße

alpine Region
27.588,85 ha

Lebensraumtypen

Lebensraumtypen
Code Bezeichnung
7140 Übergangs- und Schwingrasenmoore
7150 Torfmoor-Schlenken mit Schnabelbinsen-Gesellschaften
7220 Kalktuffquellen
7230 Kalkreiche Niedermoore
7240 Alpine Pionierformationen auf Schwemmböden
8120 Kalk- und Kalkschiefer-Schutthalden der hochmontanen bis nivalen Stufe
7110 Lebende Hochmoore
6520 Berg-Mähwiesen
6150 Boreo-alpines Grasland auf Silikatböden
6170 Alpine und subalpine Kalkrasen
6210 Kalk-(Halb-)Trockenrasen und ihre Verbuschungsstadien (* or­chideenreiche Bestände)
6230 Artenreiche Borstgrasrasen
6410 Pfeifengraswiesen
6430 Feuchte Hochstaudenfluren
6510 Magere Flachland-Mähwiesen
8160 Kalkschutthalden der kollinen bis montanen Stufe
8210 Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation
9180 Schlucht- und Hangmischwälder
91D0 Moorwälder
91E0 Erlen-Eschen- und Weichholzauenwälder
9410 Montane bis alpine bodensaure Fichtenwälder
8310 Nicht touristisch erschlossene Höhlen
9110 Hainsimsen-Buchenwälder
9130 Waldmeister-Buchenwälder
9140 Subalpine Bergahorn-Buchenwälder
9150 Orchideen-Kalk-Buchenwälder
4060 Alpine und boreale Heiden
4070 Latschen- und Alpenrosengebüsche
3240 Alpine Flüsse mit Ufergehölzen der Lavendelweide
3220 Alpine Flüsse mit krautiger Ufervegetation
3230 Alpine Flüsse mit Ufergehölzen mit Deutscher Tamariske

Arten Anhang II

Arten Anhang II
Gruppe Artname
Säugetiere Barbastella barbastellus, Myotis myotis, Rhinolophus hipposideros
Amphibien / Reptilien Bombina variegata, Triturus cristatus
Fische Cottus gobio
Wirbellose Tiere Coenagrion mercuriale, Euphydryas aurinia, Euplagia quadripunctaria, Rosalia alpina, Vertigo angustior, Vertigo geyeri
Pflanzen Buxbaumia viridis, Cypripedium calceolus, Dicranum viride, Gladiolus palustris, Hamatocaulis vernicosus, Tayloria rudolphiana

Beschreibung

Größt., wenig erschlossener Gebirgszug in D67 mit Waldbergen an der Regionsgrenze, einem bis über 2000m aufragendem Hauptgebiet und der Wildflusslandschaft der Loisach im Süden


neue Suche

Quelle:

Nach Angaben der an die EU übermittelten Standarddatenbögen Deutschlands (Stand: 2017).
Aus besonderen Schutzgründen enthalten die zur Veröffentlichung freigegebenen Daten keine Angaben zu sensiblen Arten.

Recherche-Hilfe zur Natura 2000-Datenbank

Recherche von Gebietssteckbriefen Natura 2000

Letzte Änderung: 05.06.2018

 Artikel drucken