Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Einfluss innovativer Mähdrusch-Technik auf die Artenvielfalt in der Agrarlandschaft - eine Pilotstudie im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Förderschwerpunkt:

Naturschutzgerechte Regionalentwicklungen anstoßen: Naturschutzgerechte Land-, Forst- und Wasserwirtschaft


Ort:

Lkr. Marburg-Biedenkopf (Hessen)


Laufzeit:

09/2018 – 09/2021 (Hauptvorhaben)

11/2018 – 12/2022 (Wissenschaftliche Begleitung)


Kurzbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes wird eine innovative Mähdrusch-Technik als präventive Maßnahme zur Beikrautregulierung erprobt, bei welcher die Samen von Ackerwildkräutern während der Getreideernte separiert werden. Das Verfahren zielt darauf ab, den Wildkrautdruck auf landwirtschaftlich bewirtschafteten Ackerflächen nachhaltig zu verringern und folglich den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bzw. die Häufigkeit der mechanischen Bearbeitung zu reduzieren. Dies soll letztlich die Entwicklung einer ausgewogenen und artenreichen Ackerbegleitflora ohne starken Konkurrenzdruck für die Kulturpflanzen ermöglichen. Gleichzeitig soll ermittelt werden, inwieweit sich die gewonnenen Ackerwildkrautsamen beispielsweise als Saatgut für Blühstreifen bzw. Blühflächen einsetzen lassen und so zur Vernetzung von Lebensräumen in der Agrarlandschaft beitragen können.

Die neue Mähdruschtechnik wird auf konventionell sowie auf ökologisch bewirtschafteten Flächen in zwei unterschiedlichen Naturräumen im Landkreis Marburg-Biedenkopf erprobt. In der Wissenschaftlichen Begleituntersuchung werden neben den ökologischen Auswirkungen auf die Ackerbegleitflora auch produktionsökonomische Aspekte untersucht. Die Ergebnisse des Vorhabens werden im Rahmen von zwei Fachtagungen und einem "Tag des offenen Feldes" vorgestellt; das Projekt wird außerdem filmisch dokumentiert.


Projektträger:

Landkreis Marburg-Biedenkopf (Hauptvorhaben)

Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz (FB LRV)

Hermann-Jacobsohn-Weg 1

35039 Marburg

 

Justus-Liebig-Universität Gießen (Wissenschaftliche Begleitung)

Ludwigstraße 23

35385 Gießen


Fachbetreuerin im BfN:

Claudia Dietl FG II 3.1


Projektförderer:

Bundesamt für Naturschutz


Finanzvolumen:

377 T €


Letzte Änderung: 01.04.2019

 Artikel drucken