Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ID 023 - Fiener Bruch, BB

Gebietsnummer:

Großtrappe ©B. Ludwig
Großtrappe ©B. Ludwig

023

Gebietsname:

Fiener Bruch

Schutzzeit:

Januar – Dezember

Gebietsfläche (in Hektar):

14.289


Kurzbeschreibung des Gebiets:

Das Europäische Vogelschutzgebiet Fiener Bruch ist ein Arm des Baruther Urstromtals im Westen Brandenburgs. Der Begriff Bruch, vom Mittelhochdeutschen „bruoch“ für Moor oder Sumpf, beschreibt ursprünglich Sumpfland bzw. Feuchtgebiete, wie sie insbesondere in Flussniederungen vorkommen.

So wird auch das Landschaftsbild des Fiener Bruchs geprägt durch die ebene, von Gräben durchzogene Niederung. Vermoorte Teilflächen, vielfach Niedermoorboden und großflächige, artenreiche Wiesen, vereinzelte Kiefer- und Laubgehölze, Flugsanddünen und kleinere Trockenrasen beherbergen u.a. die vom Aussterben bedroht Großtrappe. Zusammen mit dem benachbarten Zerbster Land und den Belziger Landschaftswiesen nimmt das Gebiet eine zentrale Rolle beim Individuenaustausch dieser scheuen Vogelart ein.



Luftfahrt-bedeutsame Vogelarten:

Gesamtpopulation (Durchschnittswert): 15


Links zu Biotop- und Arteninfodatenbanken:

Natursportinfo: Informationen zu Tierarten und Lebensräumen 


Gebietskarte (aus ICAO 2010):

ID 023 Fiener Bruch ICAO 2010 (© DFS)
Gebietsdarstellung aus ICAO Karte 2010: ID 023 Fiener Bruch (© DFS)

Luftbilder des Gebietes:


Fiener Bruch ©Frank Plücken
Fiener Bruch ©Frank Plücken

SPA und Großtrappenschutzgebiet Fiener Bruch, im Hintergrund Windpark bei Zitz.


Bilder von Arten & Lebensräumen:


Auffliegende Großtrappen ©H. Litzbarski
Auffliegende Großtrappen ©H. Litzbarski

Die Männchen der scheuen Großtrappe zählen mit einem Körpergewicht von bis zu 18 kg zu den schwersten flugfähigen Vögeln weltweit. Ihre Flügelspannweite beträgt teilweise mehr als 2,5 Meter. Die Weibchen sind deutlich kleiner.

Letzte Änderung: 19.03.2010

 Artikel drucken