Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ID 034 - Päwesiner Lötz - Beetzsee, BB

Gebietsnummer:

Blässgänse ©Jannes Bayer
Blässgänse ©Jannes Bayer

034

Gebietsname:

Päwesiner Lötz - Beetzsee

Schutzzeit:

September – November & Februar – April

Gebietsfläche (in Hektar):

2.483


Kurzbeschreibung des Gebiets:

Westlich von Berlin im Landkreis Potsdam-Mittelmark und im Südosten des Naturparks Westhavelland befinden sich in einem ehemaligen Torf- und Tonabbaugebiet der Beetzsee und Päwesiner Lötz. Der Beetzsee ist ein aus der Eiszeit resultierender ca. 22 km langer Rinnensee an dessen nordöstlichem Ufer die Gemeinde Päwesin liegt. Natürliche Gewässer, Röhrichtgesellschaften, Moore, versumpfte Bereiche, Binnensalzstellen sowie (Feucht-)Grünland, naturnahe Laubwälder und Trockenstandorte machen das Gebiet zu einem bedeutenden Lebensraum für zahlreiche Vogelarten. Zusammen mit den benachbarten Seen und Fließgewässern stellt es einen wichtigen Biotopkomplex in der Havelniederung dar. Alljährlich nutzen außerdem tausende Gänse und Kraniche das Gebiet zur Rast.



Luftfahrt-bedeutsame Vogelarten:

Gesamtpopulation (Durchschnittswert): 21.000


    Blässgänse ©Jannes Bayer
    Blässgänse ©Jannes Bayer

    Kranich ©Jürgen Radzieja / PIXELIO
    Kranich ©Jürgen Radzieja / PIXELIO

    Saatgans ©Biologische Station im Kreis Wesel
    Saatgans ©Biologische Station im Kreis Wesel

Links zu Biotop- und Arteninfodatenbanken:

Natursportinfo: Informationen zu Tierarten und Lebensräumen 


Gebietskarte (aus ICAO 2010):

ID 034 Päwesiner Lötz-Beetzsee ICAO 2010 (© DFS)
Gebietsdarstellung aus ICAO Karte 2010: ID 034 Päwesiner Lötz-Beetzsee (© DFS)

Luftbilder des Gebietes:


Zu diesem Gebiet liegen uns zur Zeit leider noch keine Luftbilder vor.

Vielleicht können Sie uns helfen: Verfügen Sie über Luftbilder oder haben Sie die Möglichkeit solche Aufnahmen aus der empfohlenen Höhe (oder höher) zu erstellen? Wenn ja, könnte hier bald Ihr Bild zu sehen sein.

Kontakt: Michael Pütsch puetschm@bfn.de


Bilder von Arten & Lebensräumen:


Kraniche ©Uschi Dreiucker (moorhenne) / PIXELIO
Kraniche ©Uschi Dreiucker (moorhenne) / PIXELIO

Mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,20 Metern und einer Körpergröße von bis zu 1,20 Metern zählt der Kranich zu den größten heimischen Vogelarten.


Blässgans ©Jannes Bayer
Blässgans ©Jannes Bayer

Die ausgewachsene Blässgans läßt sich u.a. anhand ihrer weißen Schnabelbasis gut von anderen Wildgänsen unterscheiden.

Letzte Änderung: 19.03.2010

 Artikel drucken