Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ID 062 - Schachen und Reintal, BY

Gebietsnummer:

Birkhuhn ©Archiv Rhön-Jäger
Birkhuhn ©Archiv Rhön-Jäger

062 Schachen und Reintal

Gebietsname:

Schachen und Reintal

Schutzzeit:

März – Juli

Gebietsfläche (in Hektar):

4.185


Kurzbeschreibung des Gebiets:

Das Naturschutzgebiet Schachen und Reintal ist Kernstück des Wettersteingebirges, einer Gebirgsgruppe der nördlichen Kalkalpen. Der Schachen selbst ist ein über 1.800 Meter hoher Aussichtspunkt des Wettersteingebirges, der u.a. einen Ausblick auf das Reintal bietet. Geprägt wird das Landschaftsbild durch alpine Rasen, Felslandschaften, Schuttfelder sowie Nadel- und Bergmischwälder. Weiter machen naturnahe Kalk-Trockenrasen, Schlucht-, Hangmisch- und Auenwälder das Natura 2000 Gebiet im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu einem wichtigen alpinen Schutzgebiet mit bedeutenden Beständen des vom Aussterben bedrohten Birkhuhns.



Luftfahrt-bedeutsame Vogelarten:

Gesamtpopulation (Durchschnittswert): 50


Links zu Biotop- und Arteninfodatenbanken:

Natursportinfo: Informationen zu Tierarten und Lebensräumen 


Gebietskarte (aus ICAO 2010):

ID 062 Schachen und Reintal ICAO 2010 (© DFS)
Gebietsdarstellung aus ICAO Karte 2010: ID 062 Schachen und Reintal (© DFS)

Luftbilder des Gebietes:


Zu diesem Gebiet liegen uns zur Zeit leider noch keine Luftbilder vor.

Vielleicht können Sie uns helfen: Verfügen Sie über Luftbilder oder haben Sie die Möglichkeit solche Aufnahmen aus der empfohlenen Höhe (oder höher) zu erstellen? Wenn ja, könnte hier bald Ihr Bild zu sehen sein.

Kontakt: Michael Pütsch


Bilder von Arten & Lebensräumen:


Blick auf den Kleinen und Großen Waxenstein im Wettersteingebirge ©Jannes Bayer
Blick auf den Kleinen und Großen Waxenstein im Wettersteingebirge ©Jannes Bayer

Das vom Aussterben bedrohte und störungsempfindliche Birkhuhn benötigt weitestgehend offene Flächen wie Moore, Heiden und licht bewaldete Kammlagen als Lebensraum. Weitere bedeutende Birkhuhn Populationen lassen sich außer in Teilen Süd-Bayerns nur noch im Erzgebirge und der Muskauer Heide in Sachsen, im Großraum Lüneburger Heide und in Teilen des Thüringer Waldes sowie der Rhön finden.

Letzte Änderung: 25.03.2010

 Artikel drucken