Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ID 202 - Arendsee, ST

Gebietsnummer:

Arendsee ©S. Ellermann, LAU-Archiv
Arendsee ©S. Ellermann, LAU-Archiv

202

Gebietsname:

Arendsee

Schutzzeit:

September – März

Gebietsfläche (in Hektar):

642


Kurzbeschreibung des Gebiets:

Im Norden der Kulturlandschaft Altmark liegt der Arendsee, benannt nach dem gleichnamigen Ort und mit über 500 Hektar Größe und bis ca. 50 Meter Tiefe größter natürlicher See Sachsen-Anhalts. Der nährstoffreiche See mit seinen weitgehend natürlichen Uferstrukturen stellt v.a. für nordische Gänse von Herbst bis zum Frühjahr ein bedeutendes Rast- bzw. Überwinterungsgebiet dar. (Feucht-)Grünland, Ackerflächen und Waldforste bieten aber auch zahlreichen weiteren Vogelarten einen wichtigen Lebensraum.



Luftfahrt-bedeutsame Vogelarten:

Gesamtpopulation (Durchschnittswert): 40.000


    Blässgänse ©Jannes Bayer
    Blässgänse ©Jannes Bayer

    Saatgans ©Biologische Station im Kreis Wesel
    Saatgans ©Biologische Station im Kreis Wesel

Links zu Biotop- und Arteninfodatenbanken:

Natursportinfo: Informationen zu Tierarten und Lebensräumen 


Gebietskarte (aus ICAO 2010):

ID 202 Arendsee ICAO 2010 (© DFS)
Gebietsdarstellung aus ICAO Karte 2010: ID 202 Arendsee (© DFS)

Luftbilder des Gebietes:


Nordufer Arendsee ©S. Ellermann, LAU-Archiv
Nordufer Arendsee ©S. Ellermann, LAU-Archiv

Am flacheren nördlichen Teil des Arendsee säumen großflächige Röhrichtgesellschaften das Ufer.


Bilder von Arten & Lebensräumen:


Blässgänse ©Jannes Bayer
Blässgänse ©Jannes Bayer

Die scheuen Blässgänse erreichen eine Flügelspannweite von bis zu 1,65 Metern. Ausgewachsene Blässgänse lassen sich übrigens u.a. anhand ihrer weißen Schnabelbasis gut von anderen Wildgänsen unterscheiden.

Letzte Änderung: 28.03.2010

 Artikel drucken