Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

22702 Alzeyer Hügelland


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

275 km²



Beschreibung:

Das Alzeyer Hügelland ist eine von der oberen Selz und ihren Zuflüssen zerschnittene, nach Osten hin bis über 300 m ü. NN ansteigende Landschaftseinheit, welche teilweise auf Löss, teilweise auf freigelegten kalkig-mergeligen Böden stark landwirtschaftlich genutzt ist. Der Landschaftscharakter unterscheidet sich im Vergleich zur benachbarten Einheit Rheinhessen in der weniger weinbaulichen, dafür mehr ackerbaulichen Nutzung der Böden, das Relief ist ausgeprägter und besitzt als Vorhügelzone zum Nordpfälzer Bergland größere Höhenunterschiede.
Vor allem an den südexponierten Hängen der Hügel findet Weinbau statt, sonst herrscht überwiegend Ackerbau vor. Lediglich im Bereich der Vorhügelzone zum Nordpfälzer Bergland hin stocken Reste von Niederwald. Der durch das Pfrimmtal abgegliederte Südteil des Alzeyer Hügellandes ist fast ausschließlich ackerbaulich genutzt.
Das von der Fläche her dominierende Schutzgebiet ist das SPA "Ackerplateau zwischen Ilbesheim und Flomborn" südlich Alzey. Es handelt sich um die größte ungegliederte und zugleich störungsärmste Offenlandfläche in Rheinland-Pfalz. Beim Anbau dominieren Getreide und Zuckerrüben. Im Gebiet liegen die größten Mauser- und Schlafplätze von Rohr- und Wiesenweihe in Südwestdeutschland. Korn- und Steppenweihen ziehen durch. Brutgebiet der Wiesenweihe.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 1,55 %
Vogelschutzgebiete 13,65 %
Naturschutzgebiete 0,38 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0,05 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 14,78 %


Abgrenzung der Landschaft 'Alzeyer Hügelland' (22702)

Abgrenzung der Landschaft "Alzeyer Hügelland" (22702)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken