Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

35302 Vorland der westlichen Kuppenrhön


Landschaftstyp:

3.6 Gehölz- bzw. waldreiche grünlandgeprägte Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

235 km²



Beschreibung:

Den Südwest-Teil der Landschaft bildet der Hessische Landrücken, ein in Ost-West-Richtung verlaufender Basaltrücken, der Vogelsberg und Rhön miteinander verbindet. Er erreicht eine Höhe von ca. 500 m ü. NN. Der sanft ansteigende Rücken bildet eine Wasserscheide. Nördlich des Hessischen Landrückens schließt sich ein Bergland mit zahlreichen bewaldeten Basaltkuppen zwischen offenen Muldentälern an. Die 450 bis 500 m ü. NN hohen Kuppen bestimmen das Landschaftsbild. Den Untergrund bildet in erster Linie Mittlerer Buntsandstein, auf dessen Rücken die Basaltkegel aufgesetzt sind und in den nach Westen und Nordwesten entwässernde Bäche bis zu 100 m eingesenkt sind. Sandige bis lehmige Böden herrschen vor. Im Nord-Teil wird die Landschaft zunehmend flachwelliger und die Talmulden weiträumiger. Die Kuppen sind meist mit Wald bedeckt, die anderen Landschaftsteile bedeckt Offenland.
Die Talmulden sind durchweg als Grünland genutzt. Auf den übrigen Flächen dominiert Ackerland, jedoch wechseln sich beide Nutzungsformen über die ganze Landschaft teils großräumig, teils kleinräumig ab.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 2,98 %
Vogelschutzgebiete 0,06 %
Naturschutzgebiete 0,68 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0,59 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 3,53 %


Abgrenzung der Landschaft 'Vorland der westlichen Kuppenrhön' (35302)

Abgrenzung der Landschaft "Vorland der westlichen Kuppenrhön" (35302)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken