Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

50400 Magdeburger Börde


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

949 km²



Beschreibung:

Die Magdebuger Börde auf 50 bis 150 m über NN ist die klassische Löß-Schwarzerde-Landschaft Deutschlands. Es handelt sich um eine hügelige, ausgeräumte Agrarlandschaft auf triassischen Gesteinen (Magdeburger Triasplatte).
Das Gebiet unterliegt aufgrund der hohen Ackerwertzahlen einer intensiven ackerbaulichen Nutzung.
Naturschutzfachliche Bedeutung haben die randlich in diese Landschaft hineinreichenden LSGs "Hohes Holz" und "Flechtinger Höhenzug". Der Großteil des Gebiets ist allerdings aufgrund der fast ausschließlichen ackerbaulichen Nutzung und Strukturarmut naturschutzfachlich unbedeutend. Eine Ausnahme bildet lediglich das zentral im Gebiet gelegene LSG "Hohe Börde" sowie die Salzwiesen bei Sülldorf und nördlich von Remkersleben.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0,26 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0,04 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 0,26 %


Abgrenzung der Landschaft 'Magdeburger Börde' (50400)

Abgrenzung der Landschaft "Magdeburger Börde" (50400)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken