Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Ausstellungen und Konzerte

Vilm ist für die Landschaftsmalerei ein besonderer Ort. Die Stille der Insel und der Wald mit seinen mächtigen Buchen und Eichen zogen bereits im Mittelalter Einsiedlermönche und seit der Romantik Landschaftsmaler an. In den vergangenen 200 Jahren kamen über 330 Malerinnen und Maler nach Vilm. Zu den bedeutendsten gehören Caspar David Friedrich, der Dresdner Arzt und Landschaftsmaler Carl Gustav Carus sowie der von Goethe sehr geschätzte und geförderte Weimarer Maler Friedrich Preller der Ältere.

Auch heute bietet das BfN Kunstschaffenden die Möglichkeit für Mal- und Fotografieraufenthalte im Rahmen der Regelungen des Naturschutzgebiets. Werke von früheren und zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern sind in den Räumen der Akademie zu sehen. Besonders weisen wir auf die Skulpturen im Außenbereich sowie die Ausstellung "Der Baum und ich" in der Galerie im Generatorhaus hin.


Ausstellungen auf Vilm

Kunst mit Gebrauchswert - die Plastiken und Skulpturen von Hans Werner Kratzsch und Bernhard Misgajski


Stahlstuhl-Skulptur Misgajski

Diese Stühle dürfen benutzt werden. In der Nähe des Einganges zum Tagungshaus platziert, sind sie bei schönem Wetter eine willkommene Verbesserung der Sitzmöglichkeiten in den Konferenzpausen. Der Rügener Holzbildhauer Hans Werner Kratzsch (geb. 1946) hat sie aus Eichenholz herausgearbeitet. Nicht ganz so bequem ist der Stuhl aus Stahl und Granit von Bernhard Misgajski (geb. 1950), dessen Stahlplastiken und Steinskulpturen in Sichtweite zu Vilm entstehen.


Skulpturen "Wasserzeichen"

Die Wasserzeichen lassen an die Masten von Segelschiffen denken. Sie setzen vertikale Zeichen in die Küstenlandschaft und laden das Auge des Betrachters zum längeren Genießen der schönen Aussicht ein.

Ausstellung im Generatorhaus - Photoarbeiten von Volkmar Herre


Photoarbeit Herre

Die Galerie im ehemaligen Generatorhaus zeigt mit der Dauerausstellung DER BAUM UND ICH großformatige Photoarbeiten von Volkmar Herre (geb. 1943). Der in Stralsund lebende Künstler betreibt seit 1994 intensive Baumstudien auf der Insel Vilm. Es entstanden vieldeutige Bilder vom Werden und Vergehen, Bilder voller Sinnbilder und Symbole. In der Formensprache der Natur entdeckt der Photografiker die Schönheit menschlicher Gestalt.

Später sind Arbeiten mit der Camera obscura hinzugekommen, die dem Geheimnis von Licht und Zeit nachspüren.

In der Edition herre sind ein Katalog, ein Photobuch ("Venus") und ein Bilderbogen zur Ausstellung erschienen, die auch am Empfang erhältlich sind.

Weitere Werke von Herrn Herre finden Sie unter: www.edition-herre.de


Konzerte

Seit Jahrtausenden suchen und finden Menschen in der Natur Inspiration für Musik. Und umgekehrt macht Musik uns die Schönheit und Erhabenheit von Natur und Landschaft deutlich. In der Reihe "Musik und Natur" wollen wir diese Verbindung hörbar und die Insel insbesondere auch für Menschen aus der Umgebung erlebbar machen.

Die Termine und weitere Informationen zu den Konzerten finden Sie auf dieser Seite.

Letzte Änderung: 13.01.2020

 Artikel drucken