Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

BfN Schriften 494 - Das Nationale Naturerbe Flächenmanagement auf Naturerbeflächen

Die Flächen des Nationalen Naturerbes haben oftmals eine hohe Bedeutung für die Erhaltung deutschland- und europaweit gefährdeter Lebensräume und dienen auch als Rückzugs-räume für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Darüber hinaus leisten sie einen Beitrag zur Erreichung von Zielen der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt (NBS).
Autor*in
Andreas Metzmacher, Tim Mann und Peter Finck
Herausgeber*in
Bundesamt für Naturschutz
Publikationsjahr
2018
Heft Nr.
494
Sprache
Deutsch
Seiten
124
ISBN
10.19217/skr494
DOI
978-3-89624-231-0

Beschreibung

Mit Abschluss der 3. Tranche des Nationalen Naturerbes (NNE) wurden zwischen 2005 und 2017 Flächen des Bundes im Umfang von rund 123.000 Hektar unentgeltlich an die Länder und Naturschutzorganisationen zur dauerhaften naturschutzfachlichen Sicherung übertragen. Mehr als 32.000 Hektar Naturerbeflächen verbleiben dauerhaft im Eigentum des Bundes. Bei den Flächen des Nationalen Naturerbes handelt es sich vorwiegend um ehemalig militärisch genutzte Gebiete und Flächen aus dem DDR-Volksvermögen, aber auch Teile des „Grünen Bandes“ und aufgelassene Tagebauflächen im Osten unseres Landes.

Zurück nach oben