Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Transkript des Videos zur Kadetrinne


Faszinierend dicht bewachsene, artenreiche Riffe kennzeichnen das Schutzgebiet Kadetrinne. Seenelken und andere marine Benthosarten finden hier ihr östlichstes Vorkommen. Die Steinriffe an den Hängen des bis zu 32 Meter tiefen Rinnensystems sind von ausgedehnten Miesmuschel- und Algenbeständen besiedelt. Das Auftreten von Braunalgen wie Zuckertang bis in 18 Meter Tiefe oder Rotalgen bis in 24 Meter Tiefe ist Beweis für sehr gute und beständige Licht- und Sauerstoffverhältnisse. Die Meerenge hat herausragende Bedeutung für den Wasseraustausch und die genetische Vernetzung der in Nord- und Ostsee vorkommenden Arten.