Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Euphydryas maturna (Linnaeus, 1758)


Syn.: Hypodryas maturna Linnaeus, 1758

Eschen-Scheckenfalter

Tagfalterart aus der Familie der Edelfalter (Vorderflügellänge bis 23 mm)

EU-Code: 1052, Anh. II, IV

Rote Liste Deutschland: 1 (2011)


Verbreitung

Die Art kommt in Mitteleuropa in inselartigen Teilarealen vor. In Deutschland existieren noch Vorkommen in Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Besiedelt werden warmfeuchte, sehr lichte Laubmischwälder mit hohem Grundwasserstand in denen freistehende, besonnte Jungeschen und eine reiche Kraut- und Strauchvegetation vorhanden sind.


Fortpflanzung/Biologie

Ende Juni/Anfang Juli legt das Weibchen die aus 50-400 Eiern bestehenden Gelege auf die Unterseite eines Eschenblattes. Die Raupen schlüpfen nach ca. 20 Tagen. Sie können bis zu dreimal überwintern. Während der ca. 18 Tage dauernden Puppenphase ist ein warmfeuchtes Milieu lebenswichtig, da die Puppen sonst vertrocknen. Die Falter leben nur etwa 12 Tage.


Gefährdung

Ursachen für den Bestandesrückgang sind das nahezu vollständige Verschwinden von Hartholzauen an größeren Flüssen, Entwässerungsmaßnahmen in feuchten Wäldern, Aufforstungen von Waldlichtungen, Beseitigung oder Mahd blütenreicher Waldwegsäume oder Insektizideinsatz. Auch das Sammeln von Raupen, Puppen oder Faltern (Insektenhandel) stellt eine Gefährdung dar.


Schutz

Die aktuellen Vorkommensgebiete der Art müssen durch die Ausweisung als Schutzgebiete mit speziell angepassten Auflagen zur Bewirtschaftung und Pflege gesichert werden. Vordringliche Maßnahmen sind z. B. regelmäßige Teilentbuschung von Lichtungen, Förderung der Eschen-Naturverjüngung, keine Entwässerung und keine Aufforstung von Lichtungen.


Literaturhinweis

verändert nach:
Drews, M. (2003): Euphydryas maturna (Linnaeus, 1758). In: Petersen, B., Ellwanger, G., Biewald, G., Hauke, U., Ludwig, G., Pretscher, P., Schröder, E., und Ssymank, A. (Bearb.): Das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000. Ökologie und Verbreitung von Arten der FFH-Richtlinie in Deutschland. Band 1: Pflanzen und Wirbellose. - Bonn-Bad Godesberg (Landwirtschaftsverlag) - Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz 69(1): 473-479.

Letzte Änderung: 11.06.2019

 Artikel drucken