Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ID 230 - Königsberger See, BB

Gebietsnummer:

Blässgänse ©Jannes Bayer
Blässgänse ©Jannes Bayer

230

Gebietsname:

Königsberger See

Schutzzeit:

September - November & Februar - April

Gebietsfläche (in Hektar):

1.687


Kurzbeschreibung des Gebiets:

Im Nordwesten Brandenburgs im Landkreis Ostprignitz-Ruppin liegt das Natura 2000 Gebiet Königsberger See und Kattenstieg See. Im Norden schließt die Mecklenburgische Seenplatte an. Alljährlich nutzen tausende Zugvögel, v.a. Gänse, im Frühjahr und Herbst das Gebiet zur Rast. Die natürlichen, nährstoffreichen Seen mit angrenzenden Auenwäldern bieten ihnen zusammen mit vereinzelten Niedermoorbereichen, Sümpfen, Feuchtwiesen, Großseggenrieden, Erlenbrüchen und bachbegleitenden Staudenfluren einen bedeutenden temporären Lebensraum.


Weitere Informationen:

Landesumweltamt Brandenburg


Luftfahrt-bedeutsame Vogelarten:

Gesamtpopulation (Durchschnittswert): 10.000


    Blässgänse ©Jannes Bayer
    Blässgänse ©Jannes Bayer

    Saatgans ©Biologische Station im Kreis Wesel
    Saatgans ©Biologische Station im Kreis Wesel

Links zu Biotop- und Arteninfodatenbanken:

Natursportinfo: Informationen zu Tierarten und Lebensräumen 


Gebietskarte (aus ICAO 2010):

ID 230 Königsberger See ICAO 2010 (© DFS)
Gebietsdarstellung aus ICAO Karte 2010: ID 230 Königsberger See (© DFS)

Luftbilder des Gebietes:


Richtung Königsberger See (ca. 2°), dahinter Königsberg © Reinhard von Wegerer - www.luftbild-service-berlin-brandenburg.de
Richtung Königsberger See (ca. 2°), dahinter Königsberg © Reinhard von Wegerer - http://www.luftbild-service-berlin-brandenburg.de
Links Königsberg, mittig der Königsberger See, Höhe: 2000ft, © Reinhard von Wegerer - www.luftbild-service-berlin-brandenburg.de
Links Königsberg, mittig der Königsberger See, Höhe: 2000ft,  © Reinhard von Wegerer - http://www.luftbild-service-berlin-brandenburg.de

Bilder von Arten & Lebensräumen:


Blässgänse ©Jannes Bayer
Blässgänse ©Jannes Bayer

Blässgänse erreichen eine Flügelspannweite von bis zu 1,65 Metern. Ausgewachsene Blässgänse lassen sich übrigens u.a. anhand ihrer weißen Schnabelbasis gut von anderen Wildgänsen unterscheiden.


Saatgänse ©Jannes Bayer
Saatgänse ©Jannes Bayer

Saatgänse zählen mit einer Flügelspannweite von bis zu 1,76 Metern zusammen mit den Graugänsen zu den größten heimischen Wildgänsen. Charakteristisch sind ihr schwarz-oranger Schnabel und der dunkle Kopf. Zwei Unterarten überwintern in Mitteleuropa: die Waldsaatgans und die Tundrasaatgans.

Letzte Änderung: 30.09.2011

 Artikel drucken