Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Digitale Wanderwegeverwaltung


Wegepflegende Organisationen (u.a. Vereine, Großschutzgebiete, Kommunen) sind zuständig für die Markierung und Beschilderung von ca. 300.000 km Wanderwegen in ganz Deutschland. Mit ihrer Arbeit unterstützen sie aktiv den Naturschutz und das Ehrenamt. Die Schaffung bundesweit einheitlicher Strukturen für die digitale Verwaltung von Wegedaten fördert diesen ehrenamtlichen Einsatz.


Das Projekt „Integratives Wegemanagement zur Lenkung von Erholungs- und Natursportaktivitäten“

Infoflyer

Das Projekt „Integriertes Wegemanagement zur Lenkung von Erholungs- und Natursportaktivitäten wurde vom BfN gefördert und vom Deutschen Wanderverband getragen (Laufzeit: Juli 2013 bis Februar 2015). Die mitwirkenden Modellregionen waren der Naturpark Altmühltal und der National- und Naturpark Kellerwald-Edersee.

Auf Basis des Projektes „ Digitale Wanderwegeverwaltung als Beitrag zum ehrenamtlichen Naturschutz“ wurden regions- und organisationsübergreifende Konzepte für ein vernetztes Wegemanagement entwickelt und relevante Daten zu Nutzungsform und Intensität erfasst. Die Ziele waren eine optimierte Ausnutzung der vorhandenen Infrastruktur für alle Natursportgruppen, das Beseitigen von Konfliktzonen, die Verringerung von Flächenzerschneidungseffekten und ein möglicher Wegerückbau. Das integrative Wegemanagement sollte zudem die Voraussetzungen für eine effektive Besucherlenkung und das frühzeitige Berücksichtigen von Naturschutzbelangen bieten.

Mit dem NatursportPlaner wurde ein System geschaffen, das erstmals deutschlandweit einheitliche und anwenderfreundliche Grundlagen für ein modernes Wegemanagement der wesentlichen infrastrukturgebundenen Natursportarten bietet. Naturschutzinformationen werden direkt integriert und erstmals transparente Bedingungen für die Zusammenarbeit der Akteure vor Ort geschaffen. Besonders komfortabel ist die Arbeit im System, weil der Kartenspezialist KOMPASS sein Kartenwerk mit Wander- und Radwegen für die Software zur Verfügung stellt. Testschulungen und Rückmeldungen von Testnutzern und die Auswertungen der Beispielregionen haben zur Weiterentwicklung und Praxistauglichkeit des Systems beigetragen. In den Modellregionen ist exemplarisch zudem erprobt worden, wie produktiv mit dem System gearbeitet werden kann. Mit dem Handlungsleitfaden und der Checkliste entwickelte der Wanderverband zudem ein Arbeitstool, welches den Projektplanern in der Region dabei hilft, über kommunale Grenzen hinaus zu denken und ein regionsumfassendes Gesamtkonzept zu entwickeln. 


Das Projekt „Digitale Wanderwegeverwaltung als Beitrag zum ehrenamtlichen Naturschutz“

Wegweiser Murnauer "Moos-Rundweg"

Das Projekt des Deutschen Wanderverbandes „Digitale Wanderwegeverwaltung“ umfasst die Einrichtung eines bundesweit einheitlichen Systems, mit dem Wanderwege im Internet erfasst und online verwaltet werden.

Ziel des vom BfN geförderten Vorhabens war es, Naturschutzbelange bei der Auswahl von Wanderwegen stärker zu berücksichtigen und zugleich eine entsprechende Lenkung von Besuchern zu ermöglichen. Des Weiteren wurden die regionalen Wegewarte und Wegebetreuer zu Naturschutzthemen, wie Schutzgebietskategorien und deren Zuständigkeiten, zu Kartenkunde und digitaler Kartographie, GPS-Nutzung und digitaler Wegeverwaltung geschult.

Nach Ablauf der Förderung wurde die "Digitale Wegeverwaltung" zum NatursportPlaner weiterentwickelt.


Links