Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Sonderstrukturen


Sonderstrukturen an lebenden und toten Bäumen
Sonderstruktur lebender Baum Totholz
1. Zunderschwamm-BäumeX
2. Baumschwamm-BäumeX
3. weitere pilzbesiedelte BäumeX
4. TeilkronenbruchX
5. KronenbruchX
6. ZwieselabbruchX
7. StammbruchX
8. Ersatzkronenbäume*1X X
9. BlitzrinnenX
10. Risse und Spalten X
11. aufgesplitterter Stamm XX
12. Höhlenbäume X X
13. Höhlenetagen X X
14. Baum mit ausgehöhltem Stamm X X
15. Höhle mit Mulmkörper X X
16. Mulmtaschen X X
17. Rindentaschen ohne Mulm X X
18. Krebse X
19. Schürfstellen X
20. Wurzelteller X

*1 Da Ersatzkronenbäume stets zugleich lebend und tot sind, ist die Struktur nicht zuzuordnen.

*2 Stammbrüche und Risse & Spalten kommen natürlich auch an Totholz vor, gehören aber nicht zu den Sonderstrukturen,da anhand des Totholzzustandstyps und durch die Zersetzungssukzession diese Strukturen bereits beschrieben werden. Darüber hinaus ist entscheidend, dass Stammbrüche und auch entstehende Risse und Spalten am lebenden Baum aufgrund des mindestens in Teilbereichen noch vorhandenen Assimilatstromes und der damit verbundenen Durchfeuchtung des Holzes eine gänzlich vom Totholz verschiedene Habitatstruktur darstellen.

Letzte Änderung: 02.03.2021

 Artikel drucken