Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



CITES

Auch in Corona-Zeiten sind wir weiter arbeitsfähig. Ihre Anträge und Anfragen werden weiterhin bearbeitet. Da wir nach Möglichkeit mobil von Extern arbeiten, bitten wir Sie, Ihre Anfragen vorrangig per E-Mail an folgende zentrale Eingangsbox zu richten:       

citesma@bfn.de

Wir sind aber grundsätzlich für Sie auch weiterhin telefonisch erreichbar.


LOGO des Washingtoner Artenschutzübereinkommens

Das Bundesamt für Naturschutz ist die deutsche Vollzugsbehörde für die Umsetzung des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (WA=CITES) in der Bundesrepublik Deutschland. Auf diesen Seiten finden Sie ausführliche Informationen zu grundsätzlichen und speziellen Themen auf diesem Gebiet.

Brexit

Mit Ablauf der  zwischen dem Vereinigten Königreich (GB) und der Europäischen Union (EU) vereinbarten Übergangsfrist am 31.12.2020 sind ab 01.01.2021 für den Handel mit Exemplaren geschützter Arten für die Ein-, Aus- und Wiederausfuhr Dokumente nach den Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) erforderlich. Dabei gelten dieselben Bestimmungen wie für alle anderen Staaten außerhalb der EU (Drittstaaten). Alle erforderlichen Informationen über CITES-Anträge finden Sie auf den Seiten zur Beantragung von artenschutzrechtlichen Genehmigungen .
Informationen über die Beantragung von CITES-Genehmigungen bei den zuständigen Behörden in GB sind in Englischer Sprache verfügbar.

GB hat Informationen zu den Ein- und Ausgangszollstellen veröffentlicht, die seit 01.01.2021 für die Abfertigung von Exemplaren geschützter Arten genutzt werden müssen. 

Eine Ausnahme gilt für den Handel mit Nordirland. Hier werden auch weiterhin die Bestimmungen für den EU-Binnenmarkt angewandt. Für die Ein-, Aus- und Wiederausfuhr sind daher keine separaten CITES-Genehmigungen, sondern Nachweise des legalen Erwerbs in Übereinstimmung mit der Verordnung (EG) 338/97 erforderlich. Nähere Informationen dazu können Sie den Ausführungen auf unserer Seite  'Regelungen' in der Rubrik ' innergemeinschaftliche Regelungen nach EU-Recht ' entnehmen.

Die EU-Kommission hat ein Informationsdokument veröffentlicht, in dem erläutert wird, welche artenschutzrechtlichen Bestimmungen beim Handel mit Exemplaren geschützter Arten zwischen der EU und GB, unter Beachtung des Sonderstatus für Nordirland, seit 01.01.2021 gelten. 

Artenschutz im Urlaub

Exponate


Sommerzeit - Reisezeit: Das Magazin natürlich! des SWR zeigt auf, wo Artenschutz auch im Urlaub relevant werden kann und gibt in diesem Zusammenhang

wertvolle Verhaltenshinweise.

Kontakt

Telefon: 0228-8491-1311
Fax:       0228-8491-1319
E-Mail:  citesma@bfn.de
De-Mail: CITES-Vollzug@bfn.de-mail.de

 

Öffentliche Bekanntmachungen

Einfuhrgenehmigung 10CZ020607 ungültig

Linktipps

Informationen für Touristen in der vom BfN in Zusammenarbeit mit dem Zoll entwickelten Datenbank

Artenschutz im Urlaub

Zusammenstellung von Einzelentscheidungen zur Einfuhr geschützter Tierarten

ZEET

Informationen zum Schutzstatus von international und national geschützten Arten

WISIA

Datenbank "Species+" des World Conservation Monitoring Centers (WCMC)

Downloads

Anträge können auch als Fax (0228/8491-1319) oder per E-Mail an die Anschrift citesma@bfn.de gesandt werden
Vordruck 221, pdf-Datei (1,1 MB): Antrag auf Ein- und Ausfuhrgenehmigung sowie Wiederausfuhrbescheinigung

Vordruck 222, pdf-Datei (1,1 MB): Antrag auf Anlage zu Ein- und Ausfuhrgenehmigung bzw. Wiederausfuhrbescheinigung

Vordruck 224, pdf-Datei (1,5 MB): Bescheinigung zur Aufhebung vom Vermarktungsverbot

Vordruck 226, pdf-Datei (897 KB): Antrag auf Wanderausstellungsbescheinigung

Weitere Downloads

Letzte Änderung: 06.09.2021

 Artikel drucken