Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Wiederausfuhr von Holz geschützter Baumarten



Dalbergia granadillo (Granadillo Palisander), Anhang B VO(EG) 338/97;
Copyright: Schmitz-Kretschmer
Abbildung eines halbierten Baumtammes der Art Granadillo Palisander
Pericopsis elata (Afrormosia),
Anhang B VO(EG) 338/97;
Copyright: Schmitz-Kretschmer
Abbildung eines Baumstammes der Art Afrormosia

Sie handeln mit Holz oder mit Erzeugnissen aus Holz und wollen wissen, ob diese unter artenschutzrechtliche Bestimmungen fallen. In der Liste der geschützten Baumarten finden Sie die geschützten Arten gemäß dem derzeit gültigen Recht. Beachten Sie bitte auch die Erläuterungen der Fußnoten auf der letzten Seite der Holzarten-Liste, aus denen hervorgeht, welche Erzeugnisse der jeweiligen Art vom Schutzstatus erfasst werden.

Der Handel mit Holz geschützter Arten innerhalb der Europäischen Union gehört zum Zuständigkeitsbereich der Landesbehörden.

Anhang A

Für Holz von Baumarten, die dem WA-Schutz I und dem EU-Schutz A unterliegen, bestehen strikte Handelsverbote. Davon gibt es lediglich Ausnahmen für Vorerwerbsbestände, die nachweislich vor der Erstlistung der betroffenen Art aus der Natur entnommen wurden und sich vor der Erstlistung der betroffenen Art bereits auf dem Territorium der Europäischen Union befanden.

Sollten diese Bedingungen zutreffen, ist für die Wiederausfuhr eine CITES-Wiederausfuhrbescheinigung des Bundes­amtes für Naturschutz (BfN) erforderlich.

Wir weisen in diesem Zusammenhang auf den Handel mit Musikinstrumenten aus Dalbergia nigra (Rio Palisander) hin. Diese Bestimmungen gelten auch für Instrumente, für deren Bau Teile anderer streng geschützter Arten des Anhangs A verwendet wurden, wie z.B. Elfenbein und Schildpatt.

Anhang B und C

Für Holz von Baumarten, die dem WA-Schutz II und dem EU-Schutz B oder dem WA-Schutz III und dem EU-Schutz C unterliegen, ist für die Wiederausfuhr eine CITES-Wiederausfuhrbescheinigung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) erforderlich.

Beantragung einer Wiederausfuhrbescheinigung

Eine Wiederausfuhrbescheinigung beantragen Sie bitte mit dem Antragsformular Nr. 221 oder mit Hilfe des online-Antragsverfahrens unter Vorlage eines Nachweises für die legale Herkunft und den legalen Erwerb des Holzes.

Welche Nachweise vom Bundesamt für Naturschutz anerkannt werden, finden Sie hier.

Anhang D

Für Holz von Baumarten, die dem EU-Schutz D unterliegen, sind zur Wiederausfuhr keine CITES-Dokumente erforderlich.

Die für Palisander– und Bubingaholz des Anhang B VO(EG) 338/97 geltenden Erleichterungen der Nachweisführung finden Sie hier.

Letzte Änderung: 27.08.2020

 Artikel drucken