Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Das deutsche MAB-Nationalkomitee

Jedes Land, das sich am MAB-Programm beteiligt, richtet ein Gremium ein, welches als Bindeglied zwischen internationaler und nationaler Ebene fungiert. Es handelt sich in der Regel um ein Nationalkomitee. Derzeit gibt es 158 Nationalkomitees in den 195 Mitgliedstaaten der UNESCO.

In Deutschland hat die Bundesumweltministerin 2018 das jetzige Nationalkomitee für das UNESCO-Programm "Der Mensch und die Biosphäre" (MAB) neu berufen. Es ist aus 17 Persönlichkeiten der Bereiche Wissenschaft und Praxis zusammengesetzt (siehe Mitgliederliste unten). Die ausgewählten Experten haben einschlägige Erfahrungen in den verschiedenen Themenfeldern des MAB-Programms. Das Gremium ist in der aktuellen personellen Besetzung bis 2021 berufen.

Der Vorsitz des Gremiums liegt beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), die Geschäftsführung beim Bundesamt für Naturschutz.

Bundesamt für Naturschutz
Geschäftsstelle des deutschen Nationalkomitees des UNESCO MAB-Programms
Konstantinstrasse 110
53179 Bonn

Geschäftsführerin: Barbara Engels 
Tel.: 0228 8491-1780

Mitarbeiterin: Claudine Fenouillet 
Tel.: 0228 8491-1782
Fax: 0228 8491-1719


Aufgaben des MAB-Nationalkomitees

Die Aufgaben des deutschen MAB-Nationalkomitees sind:

  • die Umsetzung und Fortentwicklung des interdisziplinären zwischenstaatlichen UNESCO-Programms "Man and the Biosphere"- "Der Mensch und die Biosphäre" (MAB)
  • die Fortschreibung des nationalen MAB-Beitrags, insbesondere
    • die Fortentwicklung der Kriterien für die Anerkennung und Überprüfung von Biosphärenreservaten in Deutschland,
    • die Erarbeitung von Konzepten zu nachhaltigen Wirtschaftsweisen in Biosphärenreservaten
    • die Erstellung von Konzepten zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in Biosphärenreservaten,
    • die Evaluierung von Biosphärenreservaten in Deutschland,
    • die Überprüfung der Möglichkeiten der Umsetzung der Biodiversitätskonvention im Rahmen des MAB-Programms, und
  • die Zusammenarbeit mit den internationalen MAB-Gremien der UNESCO.

Das Nationalkomitee arbeitet mit verschiedenen anderen Organen und Gremien zusammen.

 

Mitglieder des deutschen MAB-Komitees
NameOrganisation
Michael Heugel (Vorsitzender)Referatsleiter N I 2 "Gebietsschutz, Natura 2000" im BMU
Margret Brahmsehemalige Abteilungsleiterin beim Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR)
Gunther BrinkmannForstdirektor der BImA
Dr. Frauke Druckreyehemalige Umweltreferentin beim Verband der chemischen Industrie VCI
Renate Dylla Ökothrophologin, Projektleitung bei der Assoziation Ökologischer Lebensmittelhersteller AöL
Birgit Grauvogel Geschäftsführerin der Tourismuszentrale des Saarlandes
Thomas Habermann Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld (BR Rhön)
Prof. Dr. Hubertus JobJulius-Maximilians-Universität Würzburg, Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung
Adrian Johst Geschäftsführer der Naturstiftung David des BUND Thüringen
Prof. Dr. Armin Lude Professur für Biologie und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Prof. Dr. Vera Luthardt Professur für Vegetationskunde und Pflanzenökologie an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Helga May-DidionAbteilungsleiterin der Abteilung Naturschutz am Umweltministerium des Saarlandes
Dr. Lutz Möller Stellvertretender Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission DUK
Dr. Kim Pollermann Regionalentwicklung, Thünen Institut
Prof. Dr. Diana Pretzell Leiterin Naturschutz Deutschland, WWF Deutschland
Prof. Dr. Irene RingTechnische Universität Dresden, Internationales Hochschulinstitut (IHI) Zittau
Prof. Dr. Werner Wahmhoff ehemaliger stellvertretender Generalsekretär und Abteilungsleiter "Umweltforschung und Naturschutz" der DBU

weitere Informationen

Weitere Gremien

 

Positionspapiere

Letzte Änderung: 13.06.2018

 Artikel drucken