Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Weiterführende Literatur zu marinen Biotoptypen


Besonders schützenswert: Dichter Makrophytenbewuchs.
Besonders schützenswert: Dichter Makrophytenbewuchs.

Literatur zu marinen Biotoptypen

  • HELCOM (1998). Red List of Marine and Coastal Biotopes and Biotope Complexes of the Baltic Sea, Belt Sea and Kattegat - Including a comprehensive description and classification system for all Baltic Marine and Coastal Biotopes. HELCOM-Baltic Sea Environment Proceedings 75, Helsinki Commission. 115 pp
  • NARBERHAUS, I.; KRAUSE, J. & U. BERNITT (Bearb.) (2012): Marine Arten und Lebensräume in der deutschen Nord- und Ostsee – Empfindlichkeiten gegenüber anthropogenen Nutzungen und Effekten des Klimawandels. Naturschutz und Biologische Vielfalt Heft 116 (Hrsg. Bundesamt für Naturschutz, Bonn)
  • NORDHEIM, H. VON & T. MERCK (1995): Rote Liste der Biotoptypen, Tier- und Pflanzenarten des deutschen Wattenmeer- und Nordseebereichs. - Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz, 44, 139 S., (Hrsg. Bundesamt für Naturschutz, Bonn).
  • RIECKEN, U.; FINCK, P.; RATHS, U.; SCHRÖDER, E. & A. SSYMANK (2006): Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands. Zweite fortgeschriebene Fassung. Naturschutz und Biologische Vielfalt Heft 34. 318 S. (Hrsg. Bundesamt für Naturschutz, Bonn).
  • SCHUCHARD, B.; BILDSTEIN, T.; GÜNTHER, C.-P. & J. SCHOLLE (2011): Zur Bedeutung mariner Landschafts- und Biotoptypen in der AWZ von Nord- und Ostsee für den Meeresnaturschutz. Natur und Landschaft. Heft 9/10:410-417.

Für das offene Meer einschließlich der AWZ genießen folgende fünf Biotoptypen einen gesetzlichen Schutzstatus:

 

1. Sandbänke

2. Riffe

3. Seegraswiesen, Makrophyten

4. Schlickgründe

5. Kies-, Grobsand- und Schillgründe

Karte Verbreitung von Sandbänken und Riffen in der AWZ der deutschen Nord- und Ostsee

Abb: Verbreitung von Sandbänken und Riffen in der AWZ der deutschen Nord- und Ostsee.

Verbreitung von Sandbänken und Riffen in der AWZ der deutschen Nord- und Ostsee.
(Karte: Stand 01.2012)