Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Gesellschaft

Zeitliche Entwicklung des Indikators „Bewusstsein für biologische Vielfalt“ und seiner Teilindikatoren

Angaben in Prozent20092011201320152017
Teilindikator "Wissen"4241404142
Teilindikator "Einstellungen"5451545354
Teilindikator "Verhalten"5046505956
Gesamtindikator *2223252425

Quelle: BMUB/BfN 2018

Stand der Daten: 06.2017

* Die Höhe des Gesamtindikators entspricht dem Prozentanteil an Personen, die die Anforderungen in allen drei Teilbereichen (Wissen, Einstellung, Verhalten) erfüllen.

Ausführliche Quelle: BMUB/BfN – Bundesministerium für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reaktorsicherheit und Bundesamt für Naturschutz (2018): Naturbewusstsein 2017. Bevölkerungsumfrage zu Natur und biologischer Vielfalt. Berlin und Bonn. Abrufbar unter: www.bfn.de/naturbewusstsein.html (aufgerufen am: 11.06.2019).

Das „Bewusstsein für biologische Vielfalt“ der Deutschen kann noch deutlich gesteigert werden

Das Bewusstsein der Bevölkerung zum Thema „biologische Vielfalt“ zu erhöhen, ist und bleibt ein wichtiges politisches Ziel. In den Naturbewusstseinsstudien wurde im Rahmen von Bevölkerungsumfragen durch das BMUB / BfN Daten für den Indikator „Bewusstsein für biologische Vielfalt“ gesammelt. Der Indikator lag 2017 bei 25 Prozent – ein Viertel der Bevölkerung hat damit ein mindestens ausreichendes Wissen sowie eine positive Einstellung bezüglich der biologischen Vielfalt und äußert zugleich eine entsprechende Verhaltensbereitschaft. Der Wert liegt jedoch weit unter dem Zielwert von 75 Prozent, der von der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt für das Jahr 2017 vorgesehen war.


In der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt wurde unter anderem das Ziel festgelegt, dass im Jahr 2017 für mindestens 75 Prozent der Bevölkerung die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu den prioritären gesellschaftlichen Aufgaben zählt und die Bedeutung der biologischen Vielfalt fest im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert ist.

Indikator „Bewusstsein für biologische Vielfalt“ erfasst Wissen, Einstellungen und Verhaltensbereitschaft der Bevölkerung

Dieses politische Ziel lässt sich mit Hilfe des Indikators „Bewusstsein für biologische Vielfalt“ messbar erfassen. Der Indikator betrachtet dabei das Wissen der Befragten zur Bedeutung des Begriffs „Biologische Vielfalt“, ihre Einstellungsmuster zum Erhalt der Biodiversität und die von ihnen geäußerte Handlungsbereitschaft, selbst zur Erhaltung der biologischen Vielfalt beitragen zu wollen.

Der Gesamtindikator „Bewusstsein für biologische Vielfalt“, der im Rahmen der Naturbewusstseinsstudien ermittelt wird, lag 2017 bei 25 Prozent. Das bedeutet, dass knapp ein Viertel der Bevölkerung ein mindestens ausreichendes Wissen sowie eine positive Einstellung bezüglich der biologischen Vielfalt hat und zugleich eine entsprechende Verhaltensbereitschaft äußert. Sowohl bei den Teilindikatoren „Wissen“ und „Einstellungen“ als auch beim Gesamtindikator sind im Zeitraum von 2009-2017 keine signifikanten Veränderungen festzustellen. Positiv hervorzuheben, ist allerdings der deutliche Anstieg des Teilindikators "Verhalten", das heißt der Handlungsbereitschaft, zwischen 2013 und 2017 von 50 auf 56 Prozent.