Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Bewertung der Umweltwirkungen von gentechnisch veränderten Organismen, Umsetzung des Biosafety-Protokolls

Themengruppe:

Integration von Naturschutzaspekten in die Gentechnikpolitik


FKZ:

201 67 430/07


Laufzeit:

1.05.2001 - 31.07.2003 / Verlängert bis April 2006


Problemstellung und Ziele:

Ziel des Vorhabens war es, einen Überblick über die internationale Forschung zu Umweltwirkungen gentechnisch veränderter Organismen, insbesondere Pflanzen, zu gewinnen und Lücken und Grenzen der biologischen Sicherheitsforschung aufzuzeigen. In einem ersten Schritt wurden die Methoden der gentechnischen Veränderung von Pflanzen und die damit verknüpften Risiken behandelt, bevor es um allgemeine Phänomene wie Hybridisierung, horizontaler Gentransfer und Ausbreitung von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) geht. In Pflanzen übertragene neue Eigenschaften und deren potentielle direkte und indirekte Effekte auf die Umwelt und die biologische Vielfalt sollen diskutiert werden. Weiterhin behandelt das Vorhaben die Entstehung von Resistenzen und die Auswirkungen auf den Pestizideinsatz.


Forschungsnehmer:

Institut für Biodiversität
Netzwerk e.V. Wissenschaft und Wirtschaft
Dr. Martha Mertens


Ansprechpartner im BfN:

Birgit Winkel FG II 3.3


Abschlußbericht / Veröffentlichung

BfN-Skripten 217

Letzte Änderung: 05.07.2006

 Artikel drucken